Trauer um Hans Hellendahl

Opfer der Hammer Bluttat war Leiter des Börde-Berufskollegs

+
In diesem Hammer Haus fand die die Leiche von Hans Hellendahl, dem früheren Leiter des Börde-Berufskollegs.

Soest – Der 84-Jährige, der am Samstagabend tot im Badezimmer seiner Hammer Wohnung aufgefunden wurde, war Hans Hellendahl, früherer Leiter des Börde-Berufskollegs in Soest. Er soll von seinem Enkel, einem 25-jährigen Soester, erschlagen worden sein. Nach Angaben der Ermittler hat der die Tat sofort nach der Festnahme gestanden.

Der junge Mann hatte am Rosenmontag den Opa wie so oft in Hamm besucht. Dieser wollte ihm beim Gebrauch eines neuen Brecheisens helfen, mit dem der Enkel im Garten arbeiten wollte. Die beiden hatten regen Kontakt – und das, obwohl der Großvater ihm ständig Vorwürfe wegen seines abgebrochenen Psychologie-Studiums gemacht habe, gab der 25-Jährige bei der Polizei zu Protokoll.

Ob ein Streit am Rosenmontag das Fass zum Überlaufen brachte und den Soester zu der grausigen Tat trieb, konnten die Behörden gestern nicht sagen. Überhaupt ist bisher kein eindeutiges Tatmotiv erkennbar. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen und prüft auch, ob der Enkel den Opa aus Habgier erschlug. 

Bei seiner Festnahme, fünf Tage nach der Tat, fanden die Ermittler in der Soester Wohnung des jungen Mannes blutverschmierte Kleidung und einen Badezimmervorleger.

In der Umgebung des mutmaßlichen Täters reagierte man bestürzt auf die schaurige Nachricht. Nachbarn beschrieben den 25-Jährigen als unauffällig und „eigentlich immer ganz freundlich“. 

Sein Großvater Hans Hellendahl soll auch noch im hohen Alter ein vitaler, unternehmungslustiger Mann gewesen sein. Der passionierte Hobby-Segler hatte bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1996 das Börde-Berufskolleg geleitet, auch schon zu einer Zeit, als es noch die Bördeschule und vereint mit dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg war. Hellendahl lebte nach dem Tod seiner Lebensgefährtin allein in der Hammer Wohnung.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare