Notfalleinsätze sorgen für Einschränkungen im NRW-Bahnverkehr

[Update 11.20 Uhr] Düsseldorf - Viele Züge waren verspätet, einige fielen ganz aus: Viele Pendler in NRW sind am Donnerstagmorgen im Zugverkehr auf eine Geduldsprobe gestellt worden.

Durch zwei Notfalleinsätze in Düsseldorf und Mönchengladbach mussten wichtige Strecken gesperrt werden. Mehrere Züge wurden umgeleitet oder fielen ganz aus.

Betroffen waren davon auch Pendler im Ruhrgebiet und in der Region Aachen. Durch einen Notfalleinsatz war der Verkehr zwischen Düsseldorf-Benrath und Düsseldorf-Hauptbahnhof am Donnerstagmorgen stark eingeschränkt. Die Regionalbahnen der Linien RE1 und RE5 mussten umgeleitet werden. Für mehrere S-Bahn-Linien war der Streckenabschnitt gesperrt. Gegen 8.30 Uhr konnten die Züge auf dem Bahnabschnitt wieder fahren. Bis alle Linien planmäßig rollten, sollte es aber noch etwas länger dauern. Es kam zu Verspätungen von bis zu einer halben Stunde.

Auch in Mönchengladbach saßen viele Pendler fest. Wegen eines Notfalleinsatzes im Stadtteil Wickrath war die Strecke zwischen Baal und Rheydt Hauptbahnhof für die dort verkehrenden Linien RE4 und RB33 bis zum Vormittag gesperrt. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare