"Rhein-Ruhr-Express": Betreiber besiegeln in Hamm Vertrag

+
Sie lassen den RRX rollen: (von links) Tobias Richter, Andrew Chiviers (beide National Express), Runold Lünser (Abellio), Minister Michael Groschek (SPD) und Stephan Krenz (Abellio) J Foto: Rother

[Update 18.17] Hamm - Der "Rhein-Ruhr-Express" hat am Montag in Hamm seinen Vertrag bekommen. Zwei Bahn-Konkurrenten setzten in einem Festakt zur Unterschrift an. Der RRX soll den Bahnverkehr beschleunigen.

Mit dem neuen leistungsfähigen Expresszug-System RRX sollen die Menschen in NRW künftig komfortabler, pünktlicher und schneller durchs Land reisen können.

Das RRX-System basiert auf Siemens-Doppelstock-Triebwagenzügen mit bis zu 800 Sitzplätzen. „Ölsardinen im Bummelzug – diese Beförderungsform wird dann der Vergangenheit angehören“, versprach Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD) am Montag mit Blick auf teilweise unzumutbare Zustände für die Fahrgäste im Regionalverkehr auf der Schiene.

Hintergrund zum RRX

RRX steht für Rhein-Ruhr-Express. Es handelt sich um ein Schnellbahn-System, das ab dem Jahr 2018 abschnittsweise bis zum Jahr 2020 in Betrieb gehen wird.

Am Montagwurden im Hammer Hauptbahnhof die Verkehrsverträge zwischen den beiden künftigen Betreibern „National Express“ sowie „Abellio Rail“ und den Auftraggebern, den Schienen-Verkehrsverbänden des Landes, unterzeichnet.

Minister Groschek zeigte sich anlässlich dieses „Meilensteins“ der Verkehrsentwicklung zwar sehr glücklich, aber keineswegs wunschlos. Denn jetzt gelte es, mit der Einführung des RRX auch den Tarifdschungel in Westfalen zu lichten, so Groschek.

Verständlicher, übersichtlicher müsse der Fahrkartenerwerb werden, der Geltungsbereich der Tickets durchlässiger. Es sei unverständlich, warum sich beispielsweise mit Westfalen-Tickets nicht nach Osnabrück fahren lasse.

Die erste Ausbaustufe

In der ersten Ausbaustufe werden die RRX-Züge unter anderem auf folgenden Linien verkehren. RE1: Aachen - Köln - Essen - Hamm; RE11: Düsseldorf - Dortmund - Hamm - Kassel; RE6: Köln/Bonn Flughafen - Köln - Düsseldorf - Essen - Hamm - Minden; RE4: Aachen - Mönchengladbach - Hagen - Dortmund. - LK

Lesen Sie auch:

Bahn-Konkurrenten gewinnen Auftrag für Zugverkehr in NRW

Hamm besitzt als Eisenbahnstandort lange Tradition und wird daher gerne für offizielle Anlässe rund um den Schienenverkehr genutzt:

 

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare