Millionendeal mit Marihuana: Haftstrafen für Familienclan

+
Das Bonner Landgericht hat einen Familienclan verurteilt - wegen Drogenhandels mit 190 Kilo Marihuana im Wert von 1,2 Millionen Euro.

Bonn - Neun Monate nachdem Fahnder in Bonn, Bornheim und Köln einen Drogenring ausgehoben haben, hat das Bonner Landgericht den Familienclan verurteilt. Wegen Drogenhandels mit 190 Kilo Marihuana im Wert von 1,2 Millionen Euro, muss der 39 Jahre alte Anführer der Gruppe aus Köln sieben Jahre in Haft.

Ein gleichaltriger Müllfahrer, der seine gesamte Familie in den Drogenhandel hineingezogen hatte, bekam vier Jahre Haft. Auch sein eigener Vater, 67 Jahre alt und Rentner, der als Kurierfahrer unterwegs gewesen war, muss zweieinhalb Jahr hinter Gitter. 

Nur seine beiden Töchter - 20 und 16 Jahre alt - kamen noch mit Sozialstunden und Verwarnung davon. Der geständige Familienclan hatte die Drogen aus Holland innerhalb von drei Monaten verkauft. Eine kleine Einzimmerwohnung in Alfter diente als "Bunker". Bei einer Razzia im Juni 2015 fanden die Ermittler dort auch noch weitere 22 Kilo Marihuana (im Wert von etwa 132.000 Euro) und einen Revolver. 

Bei dem Kölner Bandenmitglied wurden zudem 215.000 Euro in bar gesichert. Mit der spektakulär großen Menge Rauschgift - immerhin mehr als 2 Millionen Konsumeinheiten - hätte "der Drogenclan ganz Bonn high machen können", so die Richter im Urteil. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare