Mehr Sicherheitspersonal auf Weihnachtsmärkten in NRW

+
In NRW wird mehr Sicherheitspersonal auf den Weihnachtsmärkten eingesetzt.

Düsseldorf - Mehr Sicherheit, ansonsten alles wie immer: Am Donnerstag sind in Nordrhein-Westfalen die ersten Weihnachtsmärkte eröffnet worden, etwa in Düsseldorf oder Dortmund. Die Märkte in Duisburg und Essen wollten am späten Nachmittag starten.

Die Polizei wird dabei wegen der Sicherheitslage mehr Präsenz zeigen als im Vorjahr, hatte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) angekündigt. Die Haltung der Besucher sei: "Wir lassen uns unsere Freiheit nicht nehmen", sagte Verena Winkelhaus vom Schausteller-Verband Westfalen. "Die überwiegende Mehrheit meint schon, dass man ganz normal weitermachen sollte."

In Dortmund endet der Weihnachtsmarkt am 30. Dezember. Bis dahin werden rund 2,5 Millionen Besucher erwartet. Auch in der Grenzstadt Aachen, wo der Weihnachtsmarkt am Freitag beginnt, soll signifikant mehr Sicherheitspersonal zum Einsatz kommen als in den Vorjahren - besonders am Wochenende, wenn viele Menschen auf den Markt strömen. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare