Mann aus Warstein im ICE um 10.000 Euro bestohlen

+

Kassel/München/Warstein - Einem Mann aus Warstein sind am Freitag 10.000 Euro abhanden gekommen. Höchstwahrscheinlich wurde ihm der Geldbetrag im Zug gestohlen.

Gegen 11.40 Uhr am Freitag, den 8. Juli, war ein Mann aus Warstein in einen ICE von Kassel nach München gestiegen. Der 57-Jährige hatte eine Aktentasche dabei, in der sich 10.000 Euro befanden. Als der Mann einstieg, stauten sich laut Bundespolizei die Fahrgäste im Gang. Offenbar musste ein Reisender ohne Sitzreservierung einen Platz räumen.

Während die anderen Fahrgäste warten mussten, hatte der 57-Jährige das Gefühl, von hinten angerempelt worden zu sein. Intuitiv nahm er seine Aktentasche mit dem wertvollen Inhalt nach vorne und fest unter seinen Arm. Doch da war es wohl schon zu spät: Als er an seinem Platz angekommen war, bemerkte er, dass der Verschluss der Aktentasche geöffnet worden war und auch der Reißverschluss des Stoffbeutels mit dem Bargeld offen stand - von den 10.000 Euro keine Spur.

Auffällig: Der junge Mann, der den Stau im Gang verursacht hatte, um seinen Platz einzunehmen, war bei Abfahrt des Zuges nicht mehr aufzufinden. Bei der Ankunft in München erstattete der Bestohlene Anzeige gegen Unbekannt, die Polizisten stuften seine Angaben als glaubhaft ein, die Ermittlungen hat die Bundespolizeiinspektion Kassel übernommen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare