Kleintransporter prallt in Autotransporter

Fünf Verletzte und 60.000 Euro Sachschaden auf der A2

+

Bielefeld/Recklinghausen - Bei Unfällen  auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Veltheim und Bad Eilsen sowie im Stadtgebiet von Dorsten sind in der Nacht auf Montag bzw. am Sonntagabend insgesamt sechs Personen verletzt worden.

Beim Zusammenstoß eines Kleintransporters mit einem Autotransporter auf der A2 sind in der Nacht auf Montag fünf Menschen verletzt worden. Es entstand ein Schaden von rund 60.000 Euro, wie die Polizei Bielefeld mitteilte. 

Warum der Kleintransporter an einer Steigung zwischen den Anschlussstellen Veltheim (Porta Westfalica) und Bad Eilsen in das andere Fahrzeug gestoßen war, blieb zunächst unklar. 

Fünf Insassen zwischen 21 und 56 Jahren wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Vom Autotransporter fiel gegen 0.50 Uhr am Montagmorgen ein aufgeladener Wagen auf die Straße. Aufgrund des geringen Verkehrs kam es laut Polizei allerdings "zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen", obwohl für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt wurden.

Unvermittelt auf die Straße gelaufen

Ein elf Jahre altes Mädchen ist in Dorsten (Kreis Recklinghausen) hinter einem Bus auf die Straße getreten und von einem Auto angefahren worden. Das Kind kam am Sonntagabend schwer verletzt ins Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. 

Das Mädchen war zwischen dem Bus und einem dahinter wartenden Wagen hervorgetreten und hatte dabei nicht auf das Auto eines 35-Jährigen geachtet, das sich von rechts näherte. Durch den Zusammenprall wurde das Kind auf die Windschutzscheibe geschleudert und blieb dann schwer verletzt auf der Straße liegen. Nach notärztlicher Versorgung kam es in eine Klinik. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare