Keine Sorgen um Christbäume in NRW

+

Sundern - Rekordtemperaturen, viel zu wenig Niederschlag, trockene Böden: alles kein Problem für die Weihnachtsbäume in den nordrhein-westfälischen Schonungen.

Das ablaufende Jahr sei für die Produzenten in NRW "ein richtig gutes Jahr" gewesen, sagte Branchensprecher Eberhard Hennecke in Sundern der Nachrichtenagentur dpa. Es habe vor allem keine Probleme mit dem Wetter gegeben. "Wir hatten weder Hagel noch Spätfrost und es war nicht zu trocken", sagte er.

Auch die jüngsten frühlingshaften Temperaturen hätten den Bäumen nicht geschadet. Im Gegenteil: Zum einen seien sie schon "im Winterschlaf". Außerdem sagte Hennecke: "Die kalten Nächte und der Schnee Mitte Oktober haben uns richtig gut getan, weil die Bäume den Saftstrom vermindert haben." Davon profitierten auch die Verbraucher.

Mit dem Einschlag halten sich die Produzenten derzeit noch zurück. Aber es sei absehbar, dass es kälter werde. Wichtig sei auch, dass die geschlagenen Bäume gut gelagert würden. "Wenn sie palettenweise in der Sonne stehen würden, wäre das nicht gut", sagte Hennecke. Deshalb beginn die Hochsaison ein wenig später. Verbraucher könnten sich über schön gewachsene Bäume zu einem stabilen Preis freuen. Importierte Massenbäume seien sogar ein wenig preiswerter als im vergangenen Jahr.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare