Jecken feiern in Dortmund, Ahlen und Euskirchen Rosenmontag nach

+
66453188

[Update 17.10 Uhr] Dortmund - Mit 27 Tagen Verspätung haben am Sonntag in Dortmund, Ahlen im Münsterland und im rheinischen Euskirchen die Jecken ihre ausgefallenen Rosenmontagszüge nachgeholt. Ein Sturm hatte die Umzüge am 8. Februar verhindert. Jetzt hieß es dafür "Alaaf" und "Helau".

Die Dortmunder Jecken nutzten die aktuellen Skandal-Nachrichten rund um den Weltfußball-Verband FIFA und den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und zogen Franz Beckenbauer durch den Kakao. Auf einem Motivwagen tauschte der Fußball-Kaiser die Knastkleidung mit Uli Hoeneß, der die Zelle symbolisch für seinen ehemaligen Mitspieler beim FC Bayern im Gefängnis freimacht.

Zuspruch der Karnevalisten geringer als gewohnt

Der Zuspruch der Karnevalisten war deutlich geringer als gewohnt. In Dortmund standen viele Besucher des Zuges auch ohne Kostüm am Straßenrand. Hier war die Strecke auch deutlich kürzer. 33 Gruppen mit 11 von ehemals geplanten 20 Wagen rollten über die Straßen in Richtung Rathaus.

In Ahlen starten die Narren um 13.11 Uhr ihren Umzug. Die Stadt erwartet laut Mitteilung viele auswärtige Karnevalsfans. Den Abschluss bildet eine After-Zug-Party in der Stadthalle mit Stimmungsmachern.

Rosenmontagszug in Düsseldorf am 13. März

Auch in Euskirchen bei Bonn waren die Vereine und Gruppen am Sonntag auf der Straße. In der Landeshauptstadt rollen die Motivwagen am nächsten Sonntag. Düsseldorf holt den ausgefallenen Rosenmontagszug am 13. März nach. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare