Ilkay Gündogan und Sila Sahin haben sich getrennt

+
Ilkay Gündogan

Dortmund/Berlin - Zwischen BVB-Fußballspieler Olkay Gündogan und TV-Sternchen Sila Sahin ist es aus. Offenbar haben sich die beiden schon vor zwei Wochen getrennt. Die Schauspielerin wollte wohl zurück nach Berlin.

Der Fußballnationalspieler Ilkay Gündogan (24) von Borussia Dortmund und die Ex-"GZSZ"-Schauspielerin Sila Sahin (29) sind kein Paar mehr. "Ilkay und ich haben uns getrennt", sagte Sahin der "Bild"-Zeitung. Seit Sommer 2013 waren die beiden liiert.

"Der Schritt ist uns nicht leicht gefallen, er war aber unvermeidbar. Ich bin sehr traurig", erzählte die TV-Darstellerin, die dem Bericht zufolge bereits vor zwei Wochen aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist. Demnach wollte Sahin zurück in ihre Heimatstadt Berlin und fühlte sich in Dortmund nicht mehr wohl.

Sila Sahin

Auch das Management des BVB-Spielers bestätigte dem Blatt das Beziehungsende: "Ilkay und Sila haben sich vor einiger Zeit in aller Freundschaft getrennt." Nach einer längeren Verletzungspause ist Gündogan wieder für "Die Mannschaft" aktiv und schoss am Montag ein Tor beim 3:2 gegen Schottland. "Ich bin richtig froh, dass der Ilkay wieder dabei ist, dass er eine gute Form hat", sagte Nationaltrainer Joachim Löw am Dienstag nach dem EM-Qualifikationsspiel.

Sahin wurde durch ihre Hauptrolle in der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bekannt. Zuletzt hatte sie auch Rollen in "Verbotene Liebe" und anderen Vorabendserien übernommen. 2011 zog sie sich als erste Deutsch-Türkin für den Playboy aus. Zur Fußball-WM 2014 in Brasilian moderierte sie auf Joiz eine Show zur Weltmeisterschaft. Dem Magazin "IN" sagte sie im Oktober, dass im Leben der beiden an erster Stelle "sein Fußball und meine Karriere" stünden. - dpa

Lesen Sie auch:

Weinzierl: Anzeige und Probleme mit Spielerfrau

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare