Einsätze in Unna, Werl, Möhnesee, Hamm und Dortmund

Polizei Unna gelingt starker Schlag gegen Drogenhändler

+
Scharfe Waffen und reichlich Drogen stellte die Polizei sicher.

Unna - Der Polizei im Kreis Unna ist ein nach eigenen Angaben „bedeutender Schlag“ gegen Drogenhändler gelungen. In diesem Zusammenhang gab es Einsätze in Unna, Werl, Möhnesee, Dortmund, Hamm, Selm, Fröndenberg und Arnsberg.

Nach monatelangen Ermittlungen zogen die Fahnder einen Dealer aus Unna und vier Komplizen aus dem Verkehr und stellten Drogen im Straßenverkaufswert von rund 600.000 Euro sicher. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Unna berichteten, waren die Ermittler bereits Ende 2014 durch einen Tippgeber auf einen mutmaßlichen Drogenhändler aufmerksam gemacht worden. Ins Visier nahmen sie einen heute 50 Jahre alten Niederländer, der zwar – wie seine Mutter auch – seit Jahren in Unna lebt, aber nicht hier, sondern im spanischen Alicante gemeldet ist.

Regelmäßig, so berichtete Einsatzleiter Wilhelm Kemna, sei dieser Mann von Abnehmern in seiner Wohnung besucht worden: „Da kamen Männer mit dünnen Taschen rein und mit dicken Taschen wieder raus“, sagte der Ermittler. Im Quartalsrhythmus sei auch immer ein Lieferwagen vorgefahren – ein in Holland gemeldeter Wagen eines Fensterbauers und Schreiners. „Auch den haben wir observiert“, sagte Kemna. „Auf dem Hinweg fuhr der ganz penibel, und auf dem Rückweg gab er befreit Gas.“

Am Freitag, 4. September, schließlich schlugen die Fahnder zu, und das in ganz großem Stil. Mehr als 100 Polizisten aus Unna, Dortmund, Hamm, dem Kreis Soest und dem Hochsauerlandkreis durchsuchten insgesamt 23 Wohnungen, Lagerhallen, Häuser in Unna, Werl, Möhnesee, Dortmund, Hamm, Selm, Fröndenberg und Arnsberg. Auch 16 Rauschgiftspürhunde kamen zum Einsatz – und wurden reichlich fündig.

Einsatzleiter Wilhelm Kemna

Insgesamt stellten die Fahnder 55 Kilogramm Drogen sicher, meist Haschisch und Marihuana, aber auch Kokain und Amphetamine. Dazu entdeckten die Polizisten fünf scharfe Schusswaffen, darunter eine Pumpgun und eine 8mm-Pistole mit Schalldämpfer, die in einem Globus versteckt war. Neun Verdächtige wurden vorläufig festgenommen. Fünf von ihnen sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft: der 50-jährige Haupttäter, ein Komplize aus Unna (43), die Kurierfahrer aus Holland (Vater, 58, und Sohn, 30) und ein 51-jähriger Komplize aus Unna, der eine Lagerhalle in Fröndenberg angemietet hatte.

Einen Großteil der Drogen und Waffen entdeckte die Polizei in der Wohnung des Hauptverdächtigen – aber auch im Keller des Hauses seiner betagten Mutter (Jahrgang 1931). Ob sie von den Drogengeschäften ihres Sohnes wusste, müssen nun die Ermittlungen zeigen. Bislang schweigen die Verdächtigen eisern.

Lesen Sie auch:

Hausdurchsuchungen in Hamm, Unna, Soest und Werl

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare