Gruppe wirft Böller auf Streifenwagen in Gelsenkirchen

+
Symbolbild

Gelsenkirchen - Mit einem illegalen Silvesterböller hat eine Gruppe einen Streifenwagen in Gelsenkirchen beworfen und durch ihr Verhalten den Einsatz einer Hundertschaft erforderlich gemacht. 

Die Streife war am Montagabend an der Gruppe vorbeigefahren, die am Fahrbahnrand stand, berichtete die Polizei am Dienstag. Weil die Stimmung aggressiv gewesen sei, habe man Verstärkung angefordert. Mit Unterstützung von Beamten der Einsatzhundertschaft sei die Situation nach kurzer Zeit wieder unter Kontrolle gewesen. Die Beamten nahmen die Personalien von 48 Menschen auf, 20 von ihnen erhielten Platzverweise, ein 24-Jähriger musste zunächst mit auf die Wache. 

In einigen Stadtteilen Gelsenkirchens hätten in der Vergangenheit des Öfteren kleinere Polizeieinsätze zu größeren Ansammlungen von Menschen geführt, die sich "nicht kooperativ" verhalten hätten, sagte der Sprecher. Im vergangenen Jahr seien Polizisten etwa in den Stadtteilen Ückendorf, Rotthausen und der Altstadt mehrmals beschimpft, beleidigt aber auch körperlich angegriffen worden. Von "No-Go-Areas" könne aber nicht die Rede sein, sagte der Sprecher. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare