Heiße Tage - besonders hart für Draußenarbeiter

Bis zu 35 Grad: NRW steht Hitzewoche bevor

+

Essen - Der Sommer in Nordrhein-Westfalen läuft in den nächsten Tagen zur Hochform auf. Mit Temperaturen von über 30 Grad werde es richtig heiß, teilte der Deutsche Wetterdienst am Montag in Essen mit.

Verantwortlich dafür sei das Hoch "Burkhard", das subtropische Luft mitbringe. Die Spitze werde mit 35 Grad am Mittwoch in der Kölner Bucht erreicht, danach kämen schon die ersten Gewitter und brächten Abkühlung, hieß es.

In der heißen Phase helfen Menschen, die in Dienstkleidung draußen arbeiten müssen, nur große Trinkmengen. Das empfiehlt auch die Johanniter-Unfall-Hilfe ihren Sanitätern. "Wir können im Einsatz keine Sandalen tragen, sondern brauchen Sicherheitsschuhe, ebenso wie unsere Rettungsdienstjacken", sagt Dennis Bohnen von den Johannitern im Ruhrgebiet. Die Jacken dürften aber während der Fahrt im Einsatzwagen abgelegt werden. Zudem seien die Fahrzeuge klimatisiert.

Politessen in Röcken

Auf Knöllchenstreife sind Politessen und ihren männlichen Kollegen kurze Ärmel erlaubt. Ansonsten schreibt die Kleiderordnung lange Hosen vor, im Sommer aus dünnem Stoff. "Wer mag, kann auch eine neutrale Kopfbedeckung aufziehen", sagte eine Sprecherin der Stadt Duisburg. Den Mittagsschichten werde empfohlen, sich öfter mit Getränken zu versorgen. In Essen dürfen Politessen Dienströcke tragen.

Atmungsaktive Kleidung bei Straßen.NRW

Arbeiter auf Straßenbaustellen sind angehalten, sich mit Sonnencreme zu schützen und Wasser mitzunehmen, wie der Landesbetrieb Straßen.NRW mitteilt. "Wir stellen im Sommer atmungsaktive Kleidung wie Funktionsshirts und Arbeitsschuhe aus luftdurchlässigen Materialien", sagte ein Sprecher. Viele würden bei heißen Temperaturen auch Hüte und Kappen für den Kopf bevorzugen.

Eisbomben für Bären, Tiger und Robben

Bären, Tiger und Robben im Duisburger Zoo freuen sich im Hochsommer über Eisbomben mit eingefrorenen Früchten, Fleisch oder Fisch. Das Becken der Delfine werde gekühlt, sagte Zoo-Veterinärin Kerstin Ternes auf Anfrage. Die Alpakas seien rechtzeitig geschoren worden. "Alle Gehege haben reichlich Schatten. Zudem können sich die Tiere jederzeit ins Innere zurückziehen, wenn es ihnen draußen zu warm wird." Giraffen, Schildkröten und die südafrikanischen Pinguine hätten Wärme viel lieber als Kälte und Glatteis im Winter.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare