Verbrennungen erlitten

Jungen (11/14) erleiden Stromschläge durch Oberleitung

[Update 7.53 Uhr] Hamm – Verbrennungen durch Stromschläge erlitten am späten Sonntagnachmittag zwei minderjährige Jungen (11/14), die sie sich im Gleisbett an der Oberonstraße auf Höhe des Hammer HoppeGarden aufgehalten hatten und auf einen abgestellten Waggon geklettert waren.

Laut Polizei waren die beiden Kinder - nicht wie ursprünglich gemeldet deren drei - vermutlich gegen 17.20 Uhr auf den abgestellten Waggon neben dem Friedrich-Ebert-Park geklettert. 

Die Polizei bestätigte inzwischen, dass die Kinder mit der Oberleitung in Kontakt gekommen waren und so Verbrennungen durch Stromschläge erlitten.

Sofort waren die Verletzten in Krankenhäuser gebracht worden, Lebensgefahr bestand nach Polizeiangaben nicht. Der Elfjährige wurde schwer, der 14-Jährige nach Angaben von Montagmorgen leicht verletzt.

Im Frühling 2010 hatte sich an ähnlicher Stelle bereits ein Unfall mit Todesfolge ereignet. Damals hatte ein 14-jähriger Junge an Pfingstmontag an der Bahnanlage einen Stromschlag erlitten. Durch die Oberleitungen auf dem Bahngelände fließen rund 15.000 Volt. - WA

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare