Überwiegend Blechschäden durch Glatteis in Nordrhein-Westfalen

+
Symbolbild

Lübbecke/Herford - Spiegelglatte Straßen und vereiste Autoscheiben haben am nordöstlichen Rand Nordrhein-Westfalens bis zum Dienstagmorgen für Probleme gesorgt.

In der Nacht war in den Kreisen Minden-Lübbecke und am Nordrand des Kreises Herford sowie in Teilen des Kreises Steinfurt feiner Nieselregen gefallen. Bei Temperaturen leicht unter Null Grad fror das Wasser zu einer gefährlichen Eisdecke, wie die Polizei berichtete. "Die Glätte und die zugefrorenen Scheiben wurden dann für viele am Morgen zum Problem", sagte ein Polizeisprecher im Kreis Minden-Lübbecke. Einige Autos kamen auf eisiger Fahrbahn ins Schlingern oder rutschten in Gräben. Es seien allerdings überwiegend Blechschäden gemeldet worden. Damit kamen auch die winterlichen Teile Nordrhein-Westfalens deutlich glimpflicher davon als die Region um das benachbarte Osnabrück in Niedersachsen. Dort legten Schnee und Eisglätte den Busverkehr lahm und sorgten für Dutzende Unfälle auch mit Verletzten. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare