Verdi beantragt einstweilige Verfügung gegen Post-Beamteneinsätze

+
Verdi klagt erneut gegen den Einsatz von Beamten auf bestreikten Arbeitsplätzen.

Bonn - Im erbitterten Tarifkampf bei der Post zieht die Gewerkschaft Verdi erneut gegen den Einsatz von Beamten auf bestreikten Arbeitsplätzen vor Gericht.

Die Verwendung von Beamten, die sich ausdrücklich weigerten, sei ungesetzlich, erklärte die stellvertretende Verdi-Chefin Andrea Kocsis am Mittwoch. Deshalb habe Verdi erneut eine einstweilige Verfügung beantragt. Die Gewerkschaft hat nach eigener Darstellung eidesstattliche Erklärungen von Beamten vorgelegt, die Tätigkeiten von Angestellten übernehmen mussten, damit aber erklärtermaßen nicht einverstanden waren.

Verdi sieht die Beamten als Streikbrecher. Ende Mai hatte die Gewerkschaft eine ähnliche Klage gegen Beamteneinsätze verloren. Damals hatte das Gericht festgestellt, der "zwangsweise" Einsatz von Beamten bei Angestelltenstreiks der Post sei untersagt, freiwillige Einsätze aber erlaubt. Der Poststreik läuft mittlerweile in der dritten Woche.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare