Flug 4U583 von Palma nach Köln

Germanwings 19 Stunden verspätet - Wütende Passagiere bei Facebook

+
Übermüdete Flugpassagiere am Flughafen von Palma.

Köln/Westfalen - Große Aufregung um einen Germanwings-Flug von Mallorca nach Köln: 19 Stunden später als erwartet waren dessen Passagiere am Sonntagabend gelandet. Auf Facebook geben sie ihrer Wut nun ein Gesicht; darunter sind auch Betroffene aus Hamm, Bönen und Hiltrup.

In dieser Facebookgruppe tauschen sich Betroffene aus. Die Gruppe ist öffentlich (sofern ein Facebook-Account vorhanden ist) - einfach hier klicken.

Nach Medienberichten sei der Flug samt der Passagier-Odyssee eine "Tortur" für die Reisenden gewesen. Stundenlang seien sie im Unklaren gelassen worden, ob und wann ihr Flug denn nun abhebe, schreibt ein Informant, der Freunde vom Köln-Bonner Flughafen abholen wollte. Am frühen Sonntagmorgen um 3 Uhr wurden sie zwischenzeitlich sogar für vier Stunden in Hotels untergebracht. Grund für das Dilemma war offenbar, dass sich die gesamte Crew krank meldete. Nur - Informationen für die Passagiere gab es keine.

Symbolbild

Auf der Facebook-Gruppe "Flug 4U 583 Colonia" (offene Gruppe, sofern Facebook-Account vorhanden) diskutieren und beschweren sich betroffene Passagiere über die fast ganztägige Verspätung ihres Fluges von Palma nach Köln. Unter ihnen sind auch User aus Hamm und Bönen sowie Mitglieder des Fußball-Westfalenliga-Teams des TuS Hiltrup. Die Betroffenen fragen in der Facebook-Gruppe untereinander, ob sie einzeln oder zusammen Entschädigung von Germanwings verlangen sollen. Die Fluggesellschaft erklärte dazu laut WDR, Rückerstattungen würden "zurzeit individuell geprüft". Eine Sprecherin: "Auf der vorhergehenden Strecke kam es an Bord zu einem medizinischen Zwischenfall. Danach hat sich die Crew krankgemeldet. Eine Ersatzcrew konnte erst am Folgetag eingeflogen werden." Die Sprecherin bedauerte indes, dass "Informationen vor Ort leider nicht fließend weitergegeben worden" seien.

Beate Wagner von der Verbraucherzentrale NRW meint dazu: "Auch wenn ein medizinischer Notfall vorliegt, erlischt dadurch nicht pauschal der Anspruch auf Entschädigung. Besonders nicht, wenn es sich um Crewmitglieder handelt." Die Fluggesellschaft stünde dabei in der Beweispflicht. "Notfalls muss dieser Beweis in einem Prozess erbracht werden", so Wagner zum WDR. - WA

Lesen Sie auch:

Kein Flug und keine Infos: Bönener saßen auf Mallorca fest

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare