Zeugen sehen weißen Geländewagen wegrasen

Geldautomat in Nordbögge gesprengt - Hoher Schaden

+
Unbekannte Täter sprengten den Geldautomat an der Hammer Straße in Nordbögge.

[Update 14.31 Uhr] Bönen - Ein lauter Knall ließ am Montag in den frühen Morgenstunden etliche Nordbögger aus dem Schlaf hochschrecken. Grund dafür war eine Explosion gegen 3.30 Uhr in der Automatenstelle der Sparkasse Bergkamen-Bönen an der Hammer Straße. Dort hatten unbekannte Täter den Geldautomaten gesprengt.

Die Diebe haben offensichtlich die Verkleidung des Gerätes gelöst und danach Gas in den Automaten eingeleitet. Mit einem Zündmechanismus lösten sie dann die Explosion aus. Durch die Wucht der Sprengung wurde der Automat in den dahinter liegenden, ehemaligen Filialraum gedrückt. Die Täter räumten die Geldkassette des Automaten leer und flüchteten mit der Beute. 

Anwohner haben unmittelbar nach der Tat einen weißen Geländewagen beobachtet, der mit hoher Geschwindigkeit vom Tatort wegfuhr. Nachbarn waren es auch, die umgehend die Polizei alarmierten. Doch als die Beamten kurze Zeit später vor Ort eintrafen, waren die Diebe über alle Berge. 

„Die Nähe zur Autobahn ist für die Täter optimal“, stellte einer der Polizisten fest. Zudem seien die Diebe in der Regel hochmotorisiert und damit blitzschnell verschwunden – oftmals auf der Autobahn in Richtung Niederlande. 

Berichte über vergleichbare Fälle der jüngsten Zeit

Zusätzlich zur Polizei wurden die Einsatzkräfte des Löschzuges I der Feuerwehr Bönen zur Hilfe gerufen. Ausgestattet mit Atemschutzgeräten überprüften die Lebensretter zunächst, ob sich im Automatenraum noch ein explosionsfähiges Gasgemisch befand. Da dem nicht so war, konnten sie den Tatort anschließend der Polizei übergeben. 

Der Bereich rund um die Sparkassenfiliale wurde von der Hammer Straße bis zur Einmündung in die Pelkumer Straße abgesperrt, was insbesondere am Morgen zu Verkehrsbehinderungen führte. Unter anderem konnte der Schulbus den Bereich nicht passieren. 

Erst gegen 10.15 Uhr am Vormittag wurden die Absperrbaken weggeräumt und die Strecke für den Verkehr freigegeben. Wie hoch der Schaden für die Sparkasse ist, steht noch nicht fest. 

Es ist aber bereits der zweite Geldautomat des Kreditinstitutes, der gesprengt wurde. Bereits vor knapp einem Jahr, Ende März 2015, räumten Diebe auf die gleiche Art und Weise einen Automaten der Sparkassenfiliale am Marktplatz in Altenbögge leer. Allein den Schaden am Gerät bezifferte des Kreditinstitut damals mit 25.000 bis 30.000 Euro. 

Und in diesem Rahmen wird sich auch der neuerliche Schaden an dem Automaten in Nordbögge bewegen, sagt der zuständige Mitarbeiter der Sparkasse Bergkamen-Bönen, Gunther Deichsel. „Das waren Profis, die genau wissen, was sie tun“, stellte der Fachmann fest. 

Auch er sieht die Nähe zur Autobahn als Hauptgrund, warum sich die Täter diesmal die kleine Automatenstelle im Bönener Norden ausgesucht haben. „Wir haben aufgrund der Tatserie bereits eine Sicherheitsbetrachtung aller unserer Filialen durchgeführt und werden insbesondere auch in Nordbögge Maßnahmen ergreifen, die künftig eine Sprengung auf jeden Fall erschweren“, so Gunther Deichsel. Über die Höhe der Beute machte er keine Angaben. 

Das Landeskriminalamt (LKA) beteiligt sich an den Ermittlungen und an der Spurensuche vor Ort. Im vergangenen Jahr musste sich das LKA bereits mit 67 Sprengungen von Geldautomaten landesweit befassen, davon blieben allerdings 29 Versuche ohne Beute. In diesem Jahr sind es schon 16 Fälle, bei sieben davon gingen die Täter leer aus. 

Wer zu dem aktuellen Fall in Nordbögge Hinweise geben kann, soll sich unter der Rufnummer 0 23 03/9 21 31 20 oder 9210 an die Polizei in Kamen wenden.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare