Geisterfahrer rammt Familie: ein Toter, sechs Verletzte auf A1

+
Einen Toten und sechs Verletzte forderte ein Unfall auf der Autobahn 1, den ein Geisterfahrer in der Nacht zu Sonntag verursacht hat.

Euskirchen - Ein Geisterfahrer hat in der Nacht zu Sonntag das Auto einer Familie auf der Autobahn 1 bei Euskirchen frontal gerammt. Der 32-jährige Falschfahrer starb. Vater, Mutter und Kind im gerammten Fahrzeug erlitten schwere Verletzungen. Drei weitere Personen wurden leicht verletzt.

Kurz nach Mitternacht meldeten nach Polizeiangaben mehrere Autofahrer den Falschfahrer auf der A 1. Der 32-Jährige war mit seinem Peugeot auf der Richtungsfahrbahn Saarbrücken in entgegengesetzter Richtung unterwegs.

Zwischen den Anschlussstellen Euskirchen und Weilerswist West kollidierte der Peugeot mit einem Dodge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Dodge auf die Seite geschleudert. 

Der Falschfahrer starb noch am Unfallort. Der 31-jährige Vater am Steuer des entgegenkommenden Fahrzeugs sei eingeklemmt und von der Feuerwehr befreit worden. Seine 29-jährige Frau und das fünfjährige Kind kamen ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus - sie schwebten aber nicht in Lebensgefahr.

Wenig später seien noch eine Strechtlimousine und ein Mercedes in die Unfallstelle gefahren. Dabei wurden laut Polizei drei Menschen leicht verletzt.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme war die Richtungsfahrbahn Saarbrücken zwischen den Anschlussstellen Weilerswist West und Euskirchen bis etwa 8 Uhr gesperrt. - dpa/she

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare