Zum 90. Geburtstag: Ein Buch für den Dortmunder Flughafen

Dortmund - Vor 90 Jahren wurde der Flughafen Dortmund eröffnet. Anlässlich dieses runden Geburtstages am 16. April macht sich der Ruhrgebiets-Airport ein besonderes Geschenk: Im Buch "Dortmunder Geschichten vom Fliegen" sind acht Geschichten und Anekdoten - beispielsweise auch vom ehemaligen Dortmunder Fußball-Nationalspieler Alfred "Aki" Schmidt - veröffentlicht worden.

Mit neuen Erfolgen im Rücken blickt Udo Mager, Geschäftsführer des Dortmunder Airports, in die Zukunft. Mit derzeit 400 Mitarbeitern und einer Passagierzahl von exakt 1.985.370 im Jahr 2015 ist der Dortmunder Flughafen der drittgrößte in Nordrhein-Westfalen - hinter Düsseldorf und Köln. 

"In diesem Jahr wollen wir die Zwei-Millionen-Grenze knacken", sagte Mager am Dienstag, 8. März, im Rahmen einer Pressekonferenz zur Buchvorstellung im Gespräch mit unserer Redaktion. 

In Zusammenarbeit mit drei neuen Airlines am Dortmunder Flughafen wird das Flugangebot ausgebaut. Small Planet und eurowings bauen ihr Angebot zur deutschen Lieblingsinsel Mallorca aus. Corendon und BoraJet bieten mehrmals die Woche Flüge nach Antalya an. "Der zusätzliche Verkehr mit neuen Airlines ist ein starkes Zeichen für den Dortmund Airport", so Mager.

Mehr als Starts und Landungen

Der Flughafen hat übrigens mehr zu bieten als nur Starts und Landungen kleiner und großer Maschinen: So besteht auch die Möglichkeit, Geburtstage oder Hochzeiten am Traditionsflughafen im "Pott" zu feiern. 

Angesichts der aktuell steigenden Passagierzahlen und den weiteren Perspektiven des Flughafens (z.B. Verlängerung der Landebahn um 300 Meter, Steigerung des Fluggastaufkommens auf bis zu 4 Mio. im Jahr 2020) schaut Udo Mager aller Skepsis zum Trotz - Stichwort jährliche Millionenverluste - mit Optimismus nach vorne.

Die Flughafen Dortmund GmbH ist zu 26 Prozent im Besitz der Stadt Dortmund und zu 74 Prozent im Besitz der Dortmunder Stadtwerke AG, die wiederum zu 100 Prozent der Stadt Dortmund gehört. Das Jahresdefizit von zuletzt steht mehr als 15 Millionen Euro wird vollständig von den Gesellschaftern getragen.

Hier geht es zur Internetseite des Dortmund Airport

Ernst Gerlach, Udo Mager, Tanja Kinkel, Heinrich Peuckmann, Gerd Puls, Gabriella Wollenhaupt und Wolfsmehl (von links) stellten das Buch zum Flughafen-Geburtstag vor.

Zurück zum 90. Geburtstag und den "Dortmunder Geschichten vom Fliegen": Erzählt werden Liebesdramen, wie die Geschichte "Ich vermisse dich jetzt schon" von Gabriella Wollenhaupt. Doch auch persönliche Geschichten, wie "Fasten seat belts" von Wolfsmehl sind dabei.

Die einzige Vorgabe für die Mitwirkenden war es, dass die Geschichten nicht von Abstürzen oder anderen Katastrophen handeln sollten. Acht Autoren aus der Region, aber auch aus München oder Bamberg veröffentlichten ihre Geschichten.
Bislang gibt es nur wenig Literatur, die sich mit dem Fliegen beschäftigt. Darin sahen die Herausgeber Gerd Puls und Heinrich Peuckmann als Gelegenheit, ein Buch zum 90. Geburtstag des Flughafens zu veröffentlichen. "Unsere schönsten Träume handeln vom Fliegen", sagt Peuckmann.

Von Verena Werner

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Werner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare