Feuerwehrmann wegen Brandstiftung vor Gericht

Siegen - Seine Leidenschaft fürs Löschen hat einen Feuerwehrmann aus Siegen vor Gericht gebracht. Der 39-Jährige soll immer wieder Mülltonnen, Autos und Wohnmobile angesteckt haben. Fünf Wochen lang beschäftigte die Brandserie die Polizei in Siegen, bis sie dem Mann auf die Spur kam.

Seit Donnerstag muss sich der Familienvater wegen 31 Brandstiftungen vor dem Landgericht in Siegen verantworten. Nach seiner Festnahme im Februar hatte er die Taten gestanden.

Die meisten Brände waren frühzeitig entdeckt worden, dennoch summierte sich der Schaden nach Auskunft der Polizei auf eine sechsstellige Summe.

Auf die Spur des Feuerwehrmannes war die Polizei durch die Auswertung der Überwachungskamera eines Parkplatzes gekommen. Dort war kurz vor einem Feuer das Auto des Mannes zu erkennen gewesen. Ein Feuerwehrmann als Brandstifter - das wäre keine Seltenheit: Denn nicht selten sind es die Brandbekämpfer selbst, die meist aus Geltungsdrang vorsätzlich Feuer legen.

dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare