Falscher Fliesenleger in Bonn wegen Drogenhandels verurteilt

+
Symbolbild.

Bonn - Ein 33-jähriger Familienvater, der als Drogenkurier unterwegs war, ist vor dem Bonner Landgericht am Freitag zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Als Fliesenleger getarnt war der Mann Mitte Juli an einer Autobahnraststätte bei Siegburg aufgeflogen.

Den Fahndern war bei einer Kontrolle aufgefallen, dass der Kofferraum des Geländewagens von innen ungewöhnlich klein wirkte. Tatsächlich stießen sie nach dem Ausräumen von Kacheln und Werkzeug auf ein Geheimfach: In dem Hohlraum lagerten rund zwölf Kilogramm Amphetamine und 1,6 Kilogramm Marihuana.

Was dem falschen Fliesenleger am Ende eine so hohe Haftstrafe bescherte: In seinem Handschuhfach hatte er noch eine Waffe und ein Pfefferspray mit einer Sprühweite von mehr als fünf Metern, das in Deutschland verboten ist. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare