Autobahn wieder frei

Unfälle auf der A1: ein Schwerverletzter, zwei Leichtverletzte

+
Die Unfallstelle auf der A1. Rechts das betroffene Motorrad; daneben ein Zeuge, der vor Ort bleiben sollte.

[Update 12 Uhr] Hamm/Bergkamen - Bei einem Unfall auf der A1 nahe der Auffahrt "Hamm/Bergkamen" ist am Mittwoch gegen 15 Uhr eine Motorradfahrerin verletzt worden. Wenige Minuten später kam es am Stauende hinter der Unfallstelle zu einem Auffahrunfall mit zwei leichtverletzten Lkw-Fahrern.

Aus ungeklärter Ursache verursachte die 48-jährige Motorradfahrerin mit Dortmunder Kennzeichen auf der Autobahn 1 einen Alleinunfall. Er war offenbar kurz zuvor auf die Autobahn gefahren, als sie nach rund 150 Metern verunglückte und über die Fahrbahn rutschte. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, ebenso die Feuerwehr Herringen. 

Der Verkehr wurde über mehrere Stunden auf der linken Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt; er staute sich dennoch mehrere Kilometer zurück. 

Etwa zehn Minuten nach dem Alleinunfall des Motorradfahrers kam es am Stauende zu einem weiteren Unfall. Laut Polizeibericht konnte gut 300 Meter vor der Ausfahrt Hamm/Bergkamen ein Lkw-Fahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf einen Lkw am Ende eines Staus auf. Bei dem Aufprall wurde das Führerhaus stark beschädigt. Der Fahrer wurde glücklicherweise nicht eingeklemmt. Die Feuerwehr aus Werne wurde zum Einsatzort gerufen.

Die Feuerwehrleute sicherten die Einsatzstelle und streuten auslaufendes Benzin beziehungsweise Öl ab. Die untere Wasserschutzbehörde des Kreises Unna vergewisserte sich, dass kein Getriebeöl in den angrenzenden Grünstreifen gelaufen war. Durch den Verkehrsunfall gab es in Fahrtrichtung Köln einen längeren Stau.

Seit 18.45 Uhr ist die Autobahn 1 wieder frei befahrbar.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare