Sturmeinsätze in Werl [Update 20 Uhr]

Zugstrecke und A 44 nach Aufräumarbeiten wieder frei

Werl - Ein Zug der Eurobahn ist kurz vor Werl mit mehreren großen Ästen kollidiert. Dadurch war eine Weiterfahrt nicht möglich. Die A 44 musste kurzzeitig bei der Baustellenbrücke gesperrt werden.

Der RB 59 von Soest Richtung Werl ist gegen 18.30 Uhr mit mehreren großen Ästen kollidiert. In einer ersten Twittermeldung der Eurobahn war zunächst die Rede von einem Baum. Dies traf aber zum Glück nicht zu.

Die Äste hatten sich unter der Bahn im Fahrwerk verkeilt und mussten von der Feuerwehr beseitigt werden. Danach konnte der Zug in den Bahnhof Werl einfahren. Fahrgäste kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden.

Die Strecke ist nun wieder frei, Züge fahren laut Eurobahn aber wohl noch nicht.

Die A 44 musste kurzzeitig in beide Fahrtrichtungen in Höhe Werl gesperrt werden. Hier waren von einer Baustelle auf einer Brücke Baumaterialien auf die Fahrbahn geweht worden. Die Feuerwehr baute Baumaterial ab. Die Aufräumarbeiten waren gegen 19.15 Uhr abgeschlossen, die Autobahn wurde wieder freigegeben.

Karsten Korte zählte gegen 20 Uhr insgesamt elf Einsätze für die Werler Feuerwehr.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare