Ehefrau erstochen: Rentner zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt

+
Symbolfoto

Dortmund - Das Dortmunder Schwurgericht hat am Dienstag einen 62-jährigen Rentner wegen Totschlags zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Aufgrund einer schweren psychischen Erkrankung wurde außerdem die unbefristete Unterbringung des Angeklagten in der geschlossenen Psychiatrie angeordnet.

 Der Rentner hatte im Januar seine Ehefrau mit zwei Stichen in den Hals getötet. Bei der Polizei hatte er angegeben, er habe seiner Frau die anstehende Unterbringung in einem Pflegeheim ersparen wollen. Im Prozess hatte er dagegen von Hass und Rache als Motiv berichtet. Angeblich hatte seine Frau ihm einen Seitensprung mit seinem eigenen Bruder gestanden. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare