Drei Unfälle mit Lkw - A1 mehrere stunden gesperrt

+
Ein 33-jähriger Lkw-Fahrer wurde am Montag bei einem Unfall auf der A2 schwer verletzt.

[Update 15.02] Dortmund/Gelsenkirchen/Münster - Zu drei Unfällen mit Lkw kam es am Montag sowie am Dienstag auf den Autobahnen A1 und A2. Die A1 Richtung Münster war bei Lengerich für mehrere Stunden wegen Bergungsarbeiten gesperrt.

Ein umgekippter Lkw mit Anhänger blockiert seit dem frühen Dienstagmorgen um 8.48 Uhr die A1 bei Lengerich in Richtung Münster. Verletzt wurde niemand. Der Verkehr wird am Kreuz Lotte über die Autobahn 30 abgeleitet. Verkehrsteilnehmer werden gebeten den Bereich weiträumig zu umfahren. Für die Bergung des mit Stückgut beladenen Lkw aus dem Kreis Vechta war die Richtungsfahrbahn zwischen Kreuz Lotte/Osnabrück und Lengerich einige Stunden gesperrt.

Lkw fährt auf anderen Lkw auf

Bei einem Verkehrsunfall auf der A1 zwischen zwei Lkw wurden am Montag beide Fahrer leicht verletzt. Nach ersten Zeugenaussagen war ein 61-jähriger Fahrer aus Marl gegen 14.45 Uhr mit seinem Sattelzug auf der A1 in Richtung Bremen unterwegs.

Aufgrund des hohen Fahrzeugaufkommens stockte der Verkehr kurz vor dem Kreuz Dortmund/Unna. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah der 61-Jährige das vorausfahrende Gespann des 52-jährigen Mannes aus Dessau-Roßlau.

Zeugenangaben zufolge prallte der Marler zunächst gegen den Anhänger. Dieser löste sich durch den Aufprall von der Zugmaschine und rutschte weiter nach rechts über die Fahrbahn. Hier stieß er gegen die Leitschutzplanke und blieb schließlich auf dem rechten Fahrstreifen stehen.

Gleichzeitig rutschte die Zugmaschine nach links und kollidierte seitlich mit der Front des auffahrenden Sattelzugs aus Marl. Beide Fahrzeuge rutschten weiter gegen die linke Betonschutzwand und blieben dort stehen. Die beiden Fahrer verletzten sich bei dem Unfall leicht. Rettungswagen brachten sie ins Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in Richtung Bremen knapp zwei Stunden Uhr komplett gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 140.000 Euro.

Lkw-Fahrer wird schwer verletzt

Am Montagnachmittag wurde ein 33-jähriger Lkw-Fahrer auf der Autobahn 2 schwer verletzt. Der Dortmunder war gegen 16.16 Uhr in Richtung Hannover unterwegs. In Höhe Gelsenkirchen verlor der Mann bei Dauerregen nach einem Fahrstreifenwechsel die Kontrolle über seinen Lkw. Nach ersten Erkenntnissen war er zu schnell unterwegs.

Der Iveco schoss nach rechts in den Grünstreifen und prallte gegen eine gepflasterte Böschung unterhalb einer Brücke. Rettungskräfte brachten den Dortmunder in ein Krankenhaus. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare