"Back Up" half 2014 86 Opfern von rechter Gewalt

+
Der Verein "Back Up" half im Jahr 2014 86 Opfern von rechtsextremer Gewalt.

Dortmund - Der Verein "Back Up" zur Unterstützung von Opfern rechtsextremer und rassistischer Gewalt hat im vergangenen Jahr in Westfalen 86 Menschen beraten.

Die Organisation hilft Opfern bei der Bewältigung ihres Traumas. Die Mehrheit der Opfer sei selbst auf die Organisation zugekommen, sagte die Leiterin Katharina Kostusiak am Donnerstag in Dortmund.

Um die Hemmschwelle weiter herabzusetzen, hat der Verein einen Trickfilm produziert, der typische Opfersituationen und die Hilfe der Berater zeigt. "Back Up" geht auch von sich aus auf Opfer zu, wenn der Verein Informationen über Zwischenfälle erhält.

Seit der Gründung im Jahr 2011 hat Back Up 200 Opfern geholfen. Im Rheinland übernimmt die Opferberatung Rheinland diese Hilfe. Darüber hinaus gibt es in jedem Regierungsbezirks mobile Beratungsstellen unterschiedlicher Träger.

Die "Back-Up"-Partnerorganisation "Come Back" befasst sich dagegen wie auch das Projekt Nina mit Aussteigern aus der rechten Szene. Zahlen dazu wollte der Verein nicht nennen. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare