Dortmund ab Montag Drehkreuz bei Flüchtlings-Versorgung

+
Symbolbild

Dortmund - Dortmund ist ab Montag für vier Tage das Drehkreuz bei der Ankunft von Flüchtlingen in Nordrhein-Westfalen. Nach Auskunft eines Stadtsprechers kommt in den Abendstunden mindestens ein Zug aus Süddeutschland am Bahnhof am Signal-Iduna-Park an.

Aus logistischen Gründen ist dann nicht mehr der Dortmunder Hauptbahnhof der Anlaufpunkt. 

Auf einem Parkplatz in der Nähe des Dortmunder Stadions hat die Stadt Zelte für rund 700 Menschen aufgebaut. Hier gibt es Schutz vor schlechter Witterung, Verpflegung, Sanitäranlagen und auch eine erste medizinische Versorgung. 

Mit Bussen geht es dann nach kurzer Zeit weiter in die zentrale Unterbringung des Landes auf das Gelände der Polizeischule in Selm-Bork im Kreis Unna. Dortmund bildet im Wechsel mit Düsseldorf und Köln die Drehkreuze, um die Flüchtlinge in NRW aufzunehmen.

dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare