Cirque du Soleil bringt neue Show "Amaluna" nach Düsseldorf

+

Düsseldorf - Nach vierjähriger Welttournee bringt der Cirque du Soleil im Herbst seine neueste Zelt-Show "Amaluna" erstmals nach NRW, genauer nach Düsseldorf. "Amaluna" hat einen besonders ungewöhnlichen Aspekt zu bieten.

Mehrere Wochen lang sollen sich die Besucher ab 17. November in Düsseldorf-Grafental vom Zauber einer in einer märchenhafte Akrobatik-Perfomance eingebundenen Erzählung begeistern lassen. Unter einer Lichtkuppel agieren einige der besten Akrobaten der Welt in opulenten Phantasiekostümen, umrahmt von mythologisch-mysteriösen Kulissen und untermalt von Originalkompositionen, die wie immer beim Cirque du Soleil live dargeboten werden.

Der Begriff "Amaluna" ist - so beschreibt es das Unternehmen - Fusion aus „ama“ (bezieht sich in vielen Sprachen auf „Mutter“) und „luna“ (was „Mond“ bedeutet, aber ebenso ein Zeichen für die Weiblichkeit). Damit wird Bezug genommen auf die Mutter/Tochter-Beziehung sowie die Göttin als Beschützerin des Planeten. "Amaluna" bezeichnet gleichzeitig jene mysteriöse Insel, auf der sich die Geschichte abspielt.

Die mit dem "Tony Award" ausgezeichnete Showregisseurin Diane Paulus ließ sich dabei von griechischen und nordischen Mythen inspirieren. Einflüsse von Mozarts "Die Zauberflöte" und Shakepeares "Der Sturm" sollen deutlich werden.

Erstmals in der Mehrzahl weibliche Akteure

Zum ersten Mal in der Geschichte des Cirque du Soleil agieren in der Mehrzahl weibliche Akteure; die Band besteht sogar ausschließlich aus Musikerinnen. „Amaluna ist auch ein Tribut an die Stimme der Frauen“, erklärt Kreativdirektor Fernand Rainville. Regisseurin Diane Paulus fügt hinzu: „Ich wollte eine verborgene Geschichte mit Frauen im Mittelpunkt inszenieren.“

"Amaluna" hat seit seiner Weltpremiere 2012 in Montreal mehrere Millionen Zuschauer angelockt. 2015 kam die Zeltshow erstmals nach Europa; Düsseldorf ist die zweite deutsche Station. - eB

Lesen Sie auch:

Cirque-Artistin Gasparoli: "Talent allein reicht nicht"

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare