Bundespolizei fischt Hooligans in NRW aus dem Verkehr

+
Bundespolizei hält Ausschau nach ausreisenden Hooligans

Aachen - Vor dem EM-Spiel zwischen Deutschland und Polen am Donnerstagabend in Paris hat die Bundespolizei in Nordrhein-Westfalen bis zum späten Vormittag drei Gewalttätern die Ausreise untersagt.

Das teilte die Bundespolizei Aachen am Donnerstag bei Kontrollen an der Grenze zu Belgien mit. Sie müssen sich während der gesamten Fußball-Europameisterschaft immer wieder bei deutschen Behörden melden. 

Ein Schwerpunkt der Kontrollen in NRW war an der A 44 bei Aachen vor der belgischen Grenze. Verdächtige Fahrzeuge wurden aus dem fließenden Verkehr auf einen Parkplatz geleitet und kontrolliert. 

Es kam nicht zu Verkehrsbehinderungen. Bis zum Vormittag wurden landesweit insgesamt zehn bekannte Hooligans festgestellt, die nach Paris fahren wollten. Davon durften sieben nach einer "Gefährderansprache", bei der den Betroffenen klar gemacht wird, dass sie unter Beobachtung stehen, weiterfahren. 

420 Bundespolizisten waren bei den Kontrollen in NRW im Einsatz. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare