Brandstifter hält Polizei und Feuerwehr in Gütersloh in Atem

+

Gütersloh - Ein Brandstifter hat in Gütersloh sein Unwesen getrieben. Der Unbekannte habe in der Nacht zum Donnerstag erst ein Auto angezündet, dann einen Baum sowie die danebenstehende Hecke, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei der Suche nach dem Verursacher entdeckten Polizisten außerdem brennende Paletten, die an einem Carport lehnten.

Ein Brandstifter war in der Nacht zum Donnerstag in Gütersloh aktiv und hielt Polizei und Feuerwehr laut Mitteilung von Donnerstagmorgen in Atem.

Zunächst wurde um 23.07 Uhr der Brand eines Pkw gemeldet: Ein VW Touran wurde im vorderen linken Bereich angezündet. Der Pkw wurde vom Eigentümer selbst gelöscht, der Sachschaden beträgt aber dennoch ca. 8000 Euro.

Noch während des Einsatzes erfolgte eine erneute Brandmeldung um 23.32 Uhr, diesmal brannten auf einem Grundstück ein ca. 10 Meter hoher Baum und Teile einer Hecke. Dieser Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Es wird von einem Schaden in Höhe von 500 Euro ausgegangen.

Bei der Suche nach dem Verursacher der Brände entdeckten Polizeibeamte um 23.42 Uhr, dass unweit unter einem Carport Feuer an gelagerten Holzpaletten gelegt wurde. Dieses Feuer konnten die Beamten mit einem Feuerlöscher eindämmen und so einen größeren Schaden verhindern, es entstand nur ein geringer Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

"Obwohl die Gütersloher Beamten bei der Suche nach dem Brandstifter von der Besatzung des Polizeihubschraubers Hummel 5 unterstützt wurden, konnte der Täter unerkannt entkommen", heißt es in der Mitteilung.

In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Brandstiftungen in Gütersloh gegeben. - eB/dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare