Soester Bahnhof seit Sonntag NRW-Wanderbahnhof 2015

+
Von links vor dem Soester Bahnhof: Manuel Andrack, Wanderautor und Pate des NRW-Wanderbahnhofs, Thomas Lennertz, Geschäftsführer der BEG NRW, Birgit Strecker, Kompetenzcenter Marketing, Staatssekretär Michael von der Mühlen, André Pieperjohanns, Geschäftsführer der RLG und Christiane Mackensen, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Soest.

Soest/Köln - Der Bahnhof Soest trägt seit Sonntag offiziell den Titel "NRW-Wanderbahnhof des Jahres 2015". Die Verkehrsstation setzte sich im Wettbewerb der Gemeinschaftskampagne "Busse & Bahnen NRW" durch.

Michael von der Mühlen, Staatssekretär im NRW-Verkehrsministerium, überreichte die Plakette am Sonntag an die Soester Bürgermeisterin Christiane Mackensen. Im Anschluss ging es mit dem Paten der Aktion, Wanderautor Manuel Andrack, auf eine 13 Kilometer lange Tour Richtung Möhnesee.

Seit einer umfangreichen Modernisierung in den Jahren 2008 bis 2010 präsentiert sich der Soester Bahnhof mit seinem historischen Empfangsgebäude als schmuckes Eingangsportal in die alte Hansestadt. Jetzt wurde dem Bahnhof Soest das Lob zuteil, das im gebührt: Manuel Andrack und eine Jury aus Wander- und Nahverkehrsexperten kürten ihn zum "NRW-Wanderbahnhof des Jahres 2015".

Auszeichnung Soester Bahnhof als ,,Wanderbahnhof"

Als Vertreter des NRW-Verkehrsministeriums lobte Staatssekretär Michael von der Mühlen die frisch prämierte Verkehrsstation als Vorbild für viele andere Städte und Gemeinden. Gemeinsam mit Soests Bürgermeisterin Christiane Mackensen und Thomas Lennertz, Geschäftsführer der Bahnflächen-Entwicklungsgesellschaft NRW (BEG), einer gemeinsamen Tochter des Landes NRW und der DB AG, brachte er die Gewinner-Plakette an der Bahnhofsfassade an.

Zum sechsten Mal lobte die Gemeinschaftskampagne "Busse & Bahnen NRW" den Titel "Wanderbahnhof des Jahres" aus. Im Frühjahr 2015 konnten Bus- und Bahnkunden, Wanderfreunde sowie interessierte Bürger ihre Vorschläge im Mobilitätsportal NRW unter www.busse-und-bahnen.nrw.de sowie auf dem Postweg einreichen. Über 100 verschiedene Bahnhöfe wurden von den Teilnehmern genannt.

Der Bahnhof Soest stach aus den vielen interessanten Nominierungen besonders heraus. Die Jury überzeugte nicht zuletzt die Idee des Bahnhofs als barrierefreie Mobilitäts- und Servicestation, die Ausflüge in die Hansestadt und die Region auch für Menschen mit Behinderungen einfach macht. Direkte Umsteigemöglichkeiten auf regionale Buslinien, die Vernetzung mit dem Radverkehr via Radstation und die direkte Anbindung an das Wanderwegenetz des Sauerländischen Gebirgsvereins würden den Bahnhof Soest zu einem idealen Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren ins Sauerland machen, heißt es. Eine elektronische Freizeitkarte in der Bahnhofshalle zeige die Einstiege in die Touren und die interessanten Ausflugsziele in der Umgebung auf. Punkten konnte zudem der Service vor Ort. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare