Dramatische Badeunfälle im Revier - Jugendlicher ertrunken

Recklinghausen/Essen - Zu drei dramatischen Badeunfällen mussten Rettungskräfte am Mittwoch im Ruhrgebiet ausrücken.

Mehrere Jugendliche hatten ein Bad im Dortmund-Ems-Kanal bei Datteln genommen, wie die Polizei in Recklinghausen berichtete. Dabei verließen einen 16-Jährigen offensichtlich die Kräfte, er sank unter Wasser. Seine Freunde versuchten noch zu helfen, riefen aber dann die Feuerwehr. Taucher konnten den Jugendlichen nur noch tot bergen.

Mit dem Leben davon kam fast zur gleichen Zeit ein junger Mann in Essen. Er war mit Begleitern zum Schwimmen in die Ruhr gestiegen, wo er plötzlich von der Strömung unter Wasser gerissen wurde, wie die Essener Feuerwehr berichtete. Erst von einem sofort alarmierten Polizeihubschrauber aus konnte der leblos im Wasser treibende Körper entdeckt werden. Nachdem die Rettungskräfte ihn an Land brachten, gelang es einer Notärztin, den jungen Mann wiederzubeleben.

Schwer verletzt kam ein 20-jähriger Dortmunder ins Krankenhaus. Er war zur Abkühlung in ein Hafenbecken gesprungen, kurz getaucht, wieder aufgetaucht und dann untergegangen. Zwei Passanten sprangen geistesgegenwärtig ins Wasser und zogen den Mann heraus. Ein Notarzt reanimierte ihn.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare