Autotreffen am 3. Oktober am Briloner Flugplatz von Stadt untersagt

Brilon - Die Stadt Brilon teilt in einer Pressemitteilung mit, dass ein für den 3. Oktober angekündigtes Autotreffen am Flugplatz seitens der Stadt untersagt wird. Das Treffen wurde wohl über soziale Medien ins Leben gerufen. 

In der Mitteilung heißt es, dass in den letzten Tagen in den sozialen Medien für Montag, 3. Oktober, das "wahrscheinlich größte Autotreffen in NRW" (Car Meet) angekündigt sei. 

Als Ort der Veranstaltung wurde der Flugplatz "Thülener Bruch" in Brilon angegeben. Als Veranstalter trete eine Person auf, die zu der sogenannten Paderszene im Raum Paderborn gehöre. Laut Info der Stadt Brilon gebe es bereits Anmeldungen im vierstelligen Bereich für die Veranstaltung.

Die Einladung auf Facebook

"Diese Veranstaltung wird von der Stadt Brilon in Absprache mit der Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises untersagt. Der Veranstalter, der sich erst wenige Tage vor dem Veranstaltungsbeginn bei der Stadt Brilon gemeldet hat, konnte in den Vorgesprächen kein schlüssiges Konzept für eine Veranstaltung dieser Größenordnung vorweisen. Abgesehen von der Sicherheit auf dem Flugplatzgelände (Brandschutz, Ordnungs-, Rettungs-, Sanitätsdienst) konnte der Veranstalter nicht darlegen, wie die An- und Abfahrt der Besucher in der angekündigten Größenordnung reibungslos ablaufen soll.

Aus diesen Gründen untersagt die Stadt Brilon die Veranstaltung auf dem Flugplatzgelände sowie auf allen eventuellen Ausweichplätzen im Stadtgebiet Brilon.

Die Stadt Brilon bittet daher alle, die über die sozialen Medien ihr Interesse an der Veranstaltung bekundet haben, sich gar nicht erst auf den Weg nach Brilon zu machen", heißt es weiter.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare