Mit Fahndungsfotos

Automatensprenger schlagen erneut zu: Tatorte in Bonn und Wuppertal

+

Bonn - In NRW haben es Kriminelle immer wieder auf Geldautomaten abgesehen. Am Freitag erwischte es ein Gerät in Bonn - und fast auch eines in Wuppertal.

In Nordrhein-Westfalen haben Unbekannte erneut einen Geldautomaten gesprengt: Dieses Mal suchten sich die Täter ein Gerät in Bonn aus. 

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, hörten Anwohner gegen 4 Uhr am Freitagmorgen einen lauten Knall und alarmierten daraufhin die Beamten. Als die Polizei eintraf, waren die Täter schon verschwunden. Ob sie Geld erbeuten konnten, war zunächst unklar. 

Fahndung: Er soll mit mindestens einem Komplizen versucht haben, am 8. Juni 2016 in Bonn-Röttgen einen Geldausgabeautomaten aufzusprengen. Hinweise an die Polizei Bonn, KK32. Rufnummer 0228/150.

In Wuppertal ereignete sich ein ähnlicher Fall. In der Nacht zu Freitag beobachteten Zeugen gegen 3.30 Uhr, wie sich drei Personen an einem Geldautomaten zu schaffen machten. Die Verdächtigen hätten mit Seilen und Schläuchen hantiert, berichtete die Polizei. 

Ein zweiter mutmaßlicher Geldautomatensprenger wurde im Bad Godesberger Tunnel "geblitzt". Wer kennt diesen Mann? Hinweise an die Kripo Bonn, KK 32. Rufnummer 0228/150.

Als sich sein Fußgänger näherte, ergriffen sie allerdings die Flucht - so blieb es beim Versuch. In NRW haben es Täter immer wieder auf Geldautomaten abgesehen. Insgesamt wurden in diesem Jahr schon mehr als 100 davon beschädigt. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare