Reparaturarbeiten dauern an

Nach Unfall auf A1 Behinderungen auch am Mittwoch

+

Schwerte - Die Reparatur der A1 bei Schwerte soll am Mittwochnachmittag abgeschlossen werden. Das kündigte jetzt der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen an. Deshalb kommt es am Mittwoch zu weiteren Verkehrsbehinderungen.

Denn von 9 bis voraussichtlich 15 Uhr muss neben dem gesperrten linken Fahrstreifen auch der mittlere in Richtung Norden noch einmal gesperrt werden.

In dieser Zeit sollen die neuen Betonschutzwände für den Mittelstreifen angeliefert und eingebaut werden. Der Verkehr kann dennoch über zwei Fahrstreifen laufen, weil für den Zeitraum erneut der Standstreifen freigegeben wird, erläuterte die Straßen.NRW-Autobahnmeisterei Hagen.

Wer kann, sollte A1 meiden

Trotzdem kann es zu Staus kommen, wer nicht unbedingt die A1 nutzen muss, sollte auf daher andere Autobahnen ausweichen. Wenn Mittwochnachmittag die Reparatur beendet ist, sollen wieder alle drei Fahrstreifen zwischen dem Westhofener Kreuz und dem Autobahnkreuz Dortmund-Unna ungehindert zu befahren sein.

Auf der A1 bei Schwerte war am Sonntagmorgen (16.8.) ein LKW mit heißem Aluminium verunglückt. Die Fahrbahn musste auf einer Fläche von 300 Quadratmetern ausgetauscht werden, In dem Bereich, wo der Asphalt bis zu 30 Zentimeter tief aufgenommen wurde, muss die neue "Deckschicht" 36 Stunden auskühlen, bevor wieder Fahrzeuge darüber fahren können. Es handelt sich um den linken Fahrstreifen.

Hier hatte das glutheiße Metall den Asphalt so stark erhitzt, dass er in bis zu 30 Zentimetern Tiefe schmolz. Die Fahrbahndecke musste dort entsprechend tief ausgefräst und erneuert werden, erklärte Sprecher Bernd Löchter.

Betonschutzwände werden wieder aufgestellt

Da die übrigen Fahrstreifen nur oberflächlichere Schäden aufwiesen, trocknete dort die neue Schicht schneller und der Verkehr konnte dort bereits ab Montagmittag wieder vorbeifahren. Weil ganz links der neue Asphalt länger aushärten und die Betonschutzwand wieder aufgestellt werden müsse, bleibe die Fahrbahn dort bis Mittwoch gesperrt, so Löchter.

Aluminium-Transporter umgekippt - Reparaturarbeiten laufen

Am Sonntag war der Flüssigmetalltransporter zwischen dem Westhofener Kreuz und dem Autobahnkreuz Dortmund Unna ins Schleudern geraten und auf die Seite gekippt. Das etwa 800 Grad heiße Metall ergoss sich über drei Fahrspuren und setzte den Asphalt an einigen Stellen in Brand. Der 45 Jahre alte Fahrer des Spezialtransporters erlitt leichte Verletzungen.

Auf rund 300 Quadratmetern müssten die Fahrbahn und der Seitenstreifen erneuert werden, sagte ein Sprecherin von Straßen.NRW. Das glutheiße Aluminium hatte auch den Asphalt stark erhitzt. Bevor die Schäden genau untersucht werden konnten, müsse sich der Asphalt abkühlen.

Ob für den Unfall technische Mängel, nicht angepasste Geschwindigkeit oder andere Faktoren ursächlich sind, ist Gegenstand der Unfallermittlung. Die Höhe des Sachschadens zum jetzigen Zeitpunkt schätzt die Polizei auf ca. 200.000 Euro.

Alle Verkehrsinfos finden Sie auf lippewelle.de

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare