Amazon-Mitarbeiter starten Oster-Streik in Werne und Rheinberg

+
Mitten im Ostergeschäft haben am Donnerstag in den Amazon-Versandhandelszentren in Rheinberg und Werne Hunderte Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt.

Werne - Neue Runde im Amazon-Streik und noch kein Ergebnis in Sicht. Mitten im Ostergeschäft hat die Gewerkschaft Verdi auch in NRW wieder zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Mitten im Ostergeschäft haben am Donnerstag in den Amazon-Versandhandelszentren in Rheinberg und Werne Hunderte Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu den erneuten Streiks aufgerufen. Diese sollen bis zum Ende der Spätschicht am Ostersamstag fortgesetzt werden. Während eine Amazon-Sprecherin in der Frühschicht von 260 Beteiligten sprach, bezifferte die Gewerkschaft die Teilnehmerzahl auf zunächst 270.

"In beiden Versandhandelszentren werden bis zu 700 Angestellte streiken, wenn alle Schichten mitziehen", sagte Verdi-Sprecher Tim Schmidt. Bisher habe sich Amazon noch nicht bei der Gewerkschaft für Tarifgespräche gemeldet. Nach Angaben der Amazon-Sprecherin sind trotz des Streiks keine Folgen für das Ostergeschäft zu erwarten.

Die Gewerkschaft fordert in dem bereits seit Jahren andauernden Konflikt einen Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels, während das Unternehmen nach den niedrigeren Vorgaben der Logistikbranche bezahlt. - dpa

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare