35-Jähriger flieht vor Polizei - nur ein Baum kann ihn stoppen

+
Symbolbild

Dortmund - Auf der Flucht vor einer allgemeinen Verkehrskontrolle der Polizei hat ein Mann aus Herne in der Nacht zu Donnerstag mehrere Unfälle im Dortmunder Norden gebaut - er prallte gegen Mauern, Schildermasten und einen Baum. Offenbar war er nicht ganz nüchtern unterwegs. Aber nicht nur das.

Nach Angaben der Polizei wollten die Beamten den 35-Jährigen gegen 2.50 Uhr in der nördlichen Innenstadt kontrollieren. Doch bevor es dazu kommen konnte, gab der Mann Gas und flüchtete in seinem grauen Daimler in nördliche Richtung.

Die Beamten folgten dem Fahrzeug zunächst über mehrere Straßen im Dortmunder Norden. Als der Herner jedoch immer weiter mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit - zeitweise über 100 Stundenkilometer - durch die Stadt raste und auch vor roten Ampeln nicht hielt, brachen die Polizisten die direkte Verfolgung ab. Eine mögliche Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer war zu hoch. Schließlich verloren sie den Flüchtigen aus den Augen.

Wenige Minuten später entdeckten weitere Beamte den 35-jährigen Herner an einer anderen Ecke. Plötzlich verlor er hier offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam von der Fahrbahn ab und fuhr zunächst gegen eine kleinere Mauer. Anschließend prallte er gegen einen Schildermast, zwei Begrenzungsbügel und zu guter Letzt gegen einen Baum. Hierbei verletzte sich glücklicherweise niemand.

Ein freiwillig durchgeführter Alkohol- sowie Drogentest fielen positiv aus. Ein Arzt entnahm dem Unfallfahrer, der offenbar keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, zwei Blutproben. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare