Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz

Hagen: Freibadbesuch mit CO2-Pistole und Teleskopschlagstock

+

Hagen - Mit CO2-Pistole und Teleskopschlagstock ist ein 29-jähriger Hagener am Mittwoch ins Freibad gegangen - nach Polizeiangaben um jederzeit in der Lage zu sein, sich wehren zu können.  Nun kommt eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz zu.

Auf der Liegewiese eines Hagener Freibads beobachtete ein Zeuge am Mittwochnachmittag, wie ein 29-jähriger Mann mehrfach in seine Tasche griff. Dabei war immer ein Klicken zu hören.

Als der 29-Jährige seinen Platz verließ, schaute der Zeuge in die Tasche und entdeckte eine Pistole. Er informierte über den Bademeister die Polizei und der stellte die Tasche nach Rücksprache mit der Leitstelle sicher.

Als die Polizisten eintrafen, wollte der 29-Jährige gerade seine Tasche als verschwunden melden und lief dabei den Polizeibeamten in die Arme. Die Polizisten stellten die, einer scharfen Schusswaffe täuschend ähnlich aussehende CO2-Pistole, eine Druckluftpatrone, Stahlkugeln und den Schlagstock sicher. 

Der 29-Jährige machte keine weiteren Angaben, auf ihn kommt eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz zu.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare