21-Jähriger gesteht Tötung von Lebensgefährtin und führt zu Leiche

Der Fall einer seit Juni vermissten 31-Jährigen aus Oerlinghausen (Kreis Lippe) steht vor der Aufklärung: Am Dienstag gestand ihr 21 Jahre alter Lebensgefährte, die Frau getötet zu haben. Der Mann führte die Ermittler anschließend zu einer Leiche in einem Waldstück in der Nähe von Oerlinghausen. 

"Die Identifizierung der toten Frau steht noch aus", berichtete die Staatsanwaltschaft Detmold. "Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte es sich jedoch um die vermisste Julia R. handeln." Die Hintergründe der Tat seien noch unklar. Die Leiche soll am Mittwoch obduziert werden.

Lebensgefährte verstrickt sich in Widersprüche

Die 31-Jährige war in der Nacht zum 21. Juni verschwunden. Vor knapp zwei Wochen hatte die Polizei um Hinweise zum Verbleib der Toten gebeten. Am Dienstag wurde die Wohnung des bis dahin unverdächtigen Lebensgefährten durchsucht. Dabei wurde das Mobiltelefon der Vermissten entdeckt. 

In der anschließenden Vernehmung habe sich der Mann in Widersprüche verstrickt und schließlich die Tötung eingeräumt. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare