16-Jährige täuschte Vergewaltigung in Wuppertal nur vor

+
Symbolbild

Wuppertal - Die Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens vor zwei Wochen in Wuppertal war nur vorgetäuscht. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitgeteilt.

Die 16-Jährige und ihre vier Freundinnen hätten sich im Laufe der Ermittlungen in Widersprüche verwickelt und schließlich zugegeben, das Sexualverbrechen erfunden zu haben. Gründe dafür dürften private Probleme der 16-Jährigen sein. Gegen die Mädchen wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt. Die 16-Jährige war vermeintlich bewusstlos auf einem Spielplatz entdeckt worden. Sie hatte behauptet, der Täter habe ihr Drogen eingeflößt. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare