Zapfenstreich auf die feine, britische Art

Ausverkaufter Saal des Bürgerhauses: Mehr als 600 Zuhörer kamen zum Konzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Wickede (Ruhr) und der Dudelsackspieler „58th Scottish Volunteers“ aus Iserlohn.

WICKEDE ▪ Einen königlichen Klanggenuss präsentierte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wickede (Ruhr) am Samstag abend mehr als 600 Zuhörern im Bürgerhaus. Ergänzt wurde das Spektrum der heimischen Blasmusik dabei von den Pipes and Drums (Dudelsäcke und Trommeln) der „58th Scottish Volunteers“ aus Iserlohn sowie Hornbläsern der Quirinius Band & Bugle Corps aus Neuss.

Nach der Begrüßung des großen Publikums – der Saal war ausverkauft – übernahmen Dirigent Sven Christian Kinne und Kapellmeister Kevin Frederick Cheshire die musikalische Leitung sowie sorgten Kevin Kub und Raphael Wrededie Moderation.

Vorab hatten allerdings die „Blue Stars“, das Jugendorchester des Feuerwehr-Musikzuges aus Wickede, ihren ersten öffentlichen Auftritt vor großem Publikum. Unter anderem begeisterten die Nachwuchsmusiker ihre Zuhörer mit dem „König der Löwen“.

Der zweite Block mit dem großen Blasorchester des Musikzuges schloss mit dem „Tanz der Vampire“ ab, bevor es eine rund halbstündige Pause gab.

Mit dem „Royale Salute“ startete dann der zweite Teil des Konzertabends. Nach Soloauftritten beim „Post Horn Galopp“ folgte schließlich „God save the Queen“.

Zum Finale wurden der Musikzug dann wieder durch die schottischen Instrumente unterstützt. „Amazing Grace“, „High on a Hill“ und „Highland Cathedral“ bildeten das Finale.

Natürlich gab es auch noch ein paar Zugaben, bevor es vom Zapfenstreich nahtlos zum Zapfhahn an die Theke überging.

Dabei erhielten die Musiker von ihren Gästen nochmals viel Lob für ihre musikalischen Leistungen auf der Bühne. J ad

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare