Sirenenalarm in Werl - Marktplatz verwüstet

+

[UPDATE 19.30 UHR] Werl - Blitz, Donner, Regengüsse und extreme Windböen: In Werl herrschte am Sonntagnachmittag Großalarm. Mehrere Bäume wurden entwurzelt, der Marktplatz verwüstet. Straßen waren zum Teil überschwemmt. Die Feuerwehr zählte über 100 Einsätze. 

BUDA DEVAMI NEYLER MEVLAM GUZEL EYLERMIS

Posted by Sündüz Can Uluocak on Sonntag, 5. Juli 2015

Blitz, Donner und Regengüsse bestimmten fast unterbrochen das Wettergeschehen über den Dächern von Werl - bis es am Nachmittag dann „ganz dicke“ kam. „Das war ein Tornado“, waren spontane Äußerung von Beobachtern der extremen Wetterkapriole, die vor allem umgestürzte Bäume in der Schadensbilanz hat.

Der Gewitter-Sonntag gipfelte gegen 15.30 Uhr in extremen Windböen, denen Bäume und Kübel aller Art nicht widerstanden. Ob in der Fußgängerzone Steinerstraße, bei Kaufland, an der Wickeder Straße oder Hedwig-Dransfeld-Straße - vielerorts blockierten umgefallene Bäume oder massive Äste die Straße.

Unwetter über Werl

Dabei währte der „Tornado“ nur wenige Minuten. Das aber reichte, um auch die Unterführung Schützenstraße ebenfalls volllaufen zu lassen, ganz zu schweigen von Privatkellern, die von dem Wolkenbruch ebenfalls etwas abbekommen sollten. „Die ganze Innenstadt ist betroffen, wir haben Vollalarm,“ sagte Wehrchef Karsten Korte. Alle heimischen Einsatzkräfte wurden sogar per Sirenenalarm zum Einsatz gerufen, Hilfe der Enser und Wickeder Feuerwehren wurden ebenfalls notwenig.

Lesen Sie auch:

Blitz schlug in Westönner Wohngemeinschaft ein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare