1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Welver

Wenn der „Schwede“ mit der Rikscha kurvt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

WELVER ▪ Ungewöhnliche Fahrzeuge waren am Sonntag in Kirchwelver zu sehen, gegen Mittag kurvten Fahrrad-Rikschas im Schatten der Kirchen herum. Wer jetzt jedoch vermutete, die Kirchen hätten auf eine alternative Beförderung der Gottesdienstbesucher gesetzt: weit gefehlt.

Im Rahmen des Weihnachtsmarktes hatten sich Marketingchef der Gemeinde Welver, Detlev Westphal, und die Kyffhäuserkameradschaft eine Neuerung einfallen lassen. Ein Biathlon, bei dem die Bewegungsdisziplin eben mit einer Rikscha gefahren wird, sollte die Attraktivität der eher schlecht besuchten Mittagszeit des Weihnachtsmarktes erhöhen. Eine Idee, die in diesem Jahr allerdings noch nicht so gut angenommen wurde, die Zuschauerzahlen beim Biathlon hielten sehr sich in Grenzen.

Zwei Gruppen traten gegeneinander an. Für die Sportvereine ging es um einen kompletten Trikotsatz, beim Promi-Biathlon war der Gewinn ein 50-Liter-Fass-Freibier für einen Welveraner Verein. Für die Sportvereine waren für den SV Welver das Prinzenpaar Prinz Uwe I. und Prinzessin Steffi I. (Reich) angetreten, der SuS Scheidingen wurde von Thomas Vickermann und „Schwede“ Berz vertreten, und der SV Eilmsen-Vellinghausen war mit Andreas Janotta und Michael Hampe dabei.

Die Aufgabe klang denkbar einfach: es galt, mit der Rikscha einen Kasten Bier zum Heiligenhäuschen zu transportieren, dort abzusetzen, zurück zur Bühne, dort einen Wechsel mit dem Beifahrer vorzunehmen und danach den Bierkasten wieder abzuholen. Anschließend mussten die Teams zum Schießen. Fünf Schuss mit einem ungefährlichen Lasergewehr, die besten drei wurden gewertet. Die Summe des Schießergebnisses wurde von den Sekunden bei der Rikscha-Disziplin abgezogen, daraus ergab sich das Ergebnis. Über den Trikotsatz freute sich schließlich der SV Eilmsen-Vellinghausen. Beim anschließenden Promi-Biathlon starteten dann vier Teams: Egbert Teimann und Eberhard Klein-Doppelfeld für das Team Ruhestand, die Verwaltung war mit Bürgermeister Ingo Teimann und seinem Allgemeinen Vertreter Stephan Rotering dabei, aus der Politik kamen Wolfgang Daube und Jürgen Dahlhoff und das Team „Flinke Feder“ setzte sich aus Anzeiger-Redakteur Tobias Schröter und Josef Holthoff zusammen. Nach einem spannenden Finale gewannen der Bürgermeister und sein Vertreter, das Fass mit dem Freibier ging per Los an den SuS Scheidingen. J joe

Auch interessant

Kommentare