Heikle Informationen "durchgerutscht"

Panne: Personenbezogene Daten landeten im Netz

WELVER - Wer sich dafür interessiert, mit welcher Anlage sein Nachbar in Klotingen, Berwicke, Stocklarn oder Einecke sein Schmutzwasser beseitigt, der ist – zumindest kurzzeitig - auf der Homepage der Gemeinde Welver fündig geworden.

Doch verbargen sich seit dem 18. Dezember unter dem Link „Informationen zum dezentralen Abwasserbeseitigungskonzept“ noch weitaus sensiblere Daten. So konnte jedem Grundstück gleich der passende Eigentümer zugeordnet werden. Auch die Anzahl der Mitbewohner und die Größe der Wohneinheiten (über oder unter 60 Quadratmeter) waren fein säuberlich aufgelistet. Nicht weniger heikel: Selbst die Kosten der Anlagen waren nachzulesen.

Die Quittung vom Landesamt für Datenschutz kam einen Monat später.

„Wir haben vom Landesbeauftragen für Datenschutz einen Hinweis auf personenbezogene Daten auf unserer Homepage bekommen“, betätigt Stephan Rotering unserer Redaktion vorliegende Informationen. Daraufhin habe man die Datei umgehend entfernt, so der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters. Jetzt soll das Zahlenwerk sorgfältig überarbeitet und an entscheidenden Stellen unkentlich gemacht werden.

Wie die Panne passieren konnte, ist auch im Rathaus kaum nachvollziehbar. Beim Datenwust seien die heiklen Informationen offenbar durchgerutscht, so Rotering. „So etwas darf nicht passieren“, betont er.

Betroffen sind Einwohner der so genannten „Sonderentwässerungsgebiete“. - rad

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare