Unfalldrama am Samstag

Ölfilm in Welver: 2 Hammer Kradfahrer schwer verletzt

+

[UPDATE] NATELN ▪ Schwer verletzt wurden am Samstagnachmittag zwei Kradfahrer aus Hamm bei einem dramatischen Unfall in Nateln. Ursache war ein Schmierfilm auf der Fahrbahn, auf dem beide ausrutschten. Die Feuerwehr war mit 63 Mann im Einsatz.

Am Samstagnachmittag waren zwei Kradfahrer hintereinander auf der L670 aus Richtung Hamm kommend in Richtung Soest unterwegs. In Nateln südlich der Ahsebrücke kamen die beiden Hammer in einer Linkskurve aufgrund eines Schmierfilmes auf der Fahrbahn zu Fall, rutschten in die Leitplanke. Zuvor war einem Ackerschlepper ein Hydraulikschlauch geplatzt und Hydrauliköl ausgelaufen.

Dem 22-jährigen Welveraner Fahrer des Ackerschleppers war dies erst an seiner Wohnanschrift aufgefallen. Der 55-jährige Kradfahrer verblieb mit schweren Verletzungen im Krankenhaus in Hamm und der 46-jährige wurde lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Dortmund geflogen. Es entstand außerdem ein Sachschaden in Höhe von etwas 5500 Euro.

Die L 670 war bis 18.20 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr musste mit 63 Mann anrücken, um die zwei Kilometer lange Ölspur zu beseitigen. Zunächst waren nur die Löschzüge aus Welver, Recklingsen und Klotingen vor Ort; aufgrund der Ausmaße musste jedoch zweimal Verstärkung nachgeordert werden, so dass letztlich acht Löschzüge mit elf Fahrzeugen beteiligt waren. Zusätzliche Hilfe bekamen sie von Landwirten, die das kontaminierte Bindemittel mit zwei Kehrmaschinen wieder einsammelten.

Da der Ölschlauch des Schleppers bereits beim Verlassen des Feldes geplatzt und somit auch Öl auf losem Boden nahe der Ahse ausgetreten war, untersuchte noch am selben Nachmittag die Untere Wasserbehörde die Stelle und stellte dabei fest, dass die Verunreinigung immerhin nur oberflächlicher Natur war. Die Behörde trug dem Landwirt jedoch auf, die betreffende Rasenstelle zu mähen und das Gras zum Bauhof zu bringen, was dieser augenblicklich tat. - br/kb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare