Integration gelebt: Bunte Fußballwelt in Eilmsen

+
Zu einem gemeinsamen Turnier mit Spielern des Asylheims Eilmsen lud der SV Eilmsen-Vellinghausen im Rahmen seiner Sportwerbewochen ein.

Vellinghausen-Eilmsen -   Im Rahmen seiner Sportwerbewochen hat der SV Eilmsen-Vellinghausen zum ersten Mal ein Integrationsspiel gegen fußballbegeisterte Spieler des Asylheims Eilmsen veranstaltet.

Den Namen „World Team Eilmsen“ hatten sich die jungen Asylanten aus Eilmsen selbst gegeben. Schließlich stammen diese jungen Menschen aus Syrien, Eritrea, China, Ghana, Marokko, Bangladesch, Kosovo, Irak, Nigeria, Kirgisien, Indien, Sri Lanka und Ägypten.

Zur Vorbereitung stellte der Verein dem „World Team Eilmsen“ seinen Trainingsplatz zur Verfügung. Und da die Asylanten keine Fußballausrüstung hatten, haben die Mitglieder des SV Eilmsen-Vellinghausen kräftig gesammelt und gespendet. So kamen Trikots, Hosen, Stutzen und Fußballschuhe für die Asylanten zusammen.

Auch die Hammer Spielvereinigung stellte sehr großzügig Trikots, Fußballschuhe und vor allem zwei Bälle zur Verfügung.

„Diese vorbildliche Integrationsarbeit, hat bei unseren Spielern und den anderen Bewohnern große Bewunderung und Dankbarkeit hervorgerufen“, sagte Peter Schlüter, Nachbar des Asylheimes und Trainer des World-Teams. „Die jungen Spieler haben zum großen Teil traumatische Erlebnisse und Fluchten hinter sich. Ich wundere mich immer, was für eine gutes Sozialverhalten unter ihnen herrscht.“

So sei das Fußballspielen eine gelungene Abwechselung vom stupiden Alltag im Asylheim. „Auch für mich ist es eine Bereicherung, so viele verschiedene Nationalitäten kennen zulernen. Es macht einen Riesenspaß“, erklärte der Trainer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare