Kulturinitiative Warstein startet Donnerstagskino

Vom neuen „DOKINO“ über „Amazing Grace“ bis „Kabale und Liebe“: Die Ki mit dem Vorsitzenden-Duo Michael Römer und Werner Braukmann hat wieder ein abwechslungsreiches Kulturprogramm in der Aula zusammengestellt.
+
Vom neuen „DOKINO“ über „Amazing Grace“ bis „Kabale und Liebe“: Die Ki mit dem Vorsitzenden-Duo Michael Römer und Werner Braukmann hat wieder ein abwechslungsreiches Kulturprogramm in der Aula zusammengestellt.

Belecke - An das Rattern des Projektors der 16 mm-Filme kann sich Werner Braukmann noch gut erinnern, als wenn es gestern gewesen wäre. Dabei ist es schon Jahrzehnte her, dass in Suttrop Kinofilme gezeigt wurden. In der Blütezeit in Warstein waren es an den Wochenenden sogar bis zu zwölf Vorstellungen an einem Samstagabend. Doch diese Zeiten sind vorbei. Und doch will die Kulturinitiative Warstein an sie anknüpfen, zumindest ein wenig: Am 17. März startet in der Aula das monatliche „DOKINO“.

Ki-Vorsitzender Michael Römer und sein Vize Werner Braukmann stellten gestern im Rahmen einer Pressekonferenz in der Aula ihr „Novum“, ihr „Highlight“ für das Jahr 2016 vor: An jedem zweiten Donnerstag im Monat soll sich der Vorhang für das Donnerstagskino – kurz „DOKINO“ – in der Aula öffnen. Um 17 Uhr für einen Kinderfilm, um 19.30 Uhr fürs Abendprogramm.

Mit einem hochwertigen Beamer sei ein wichtiges Teil bereits vorhanden. Da aber die installierte Leinwand zu klein ist, helfen anfangs die Belecker Laienspieler mit einer passenden 10 x 5 Meter großen Fläche aus, um die Filme optimal im 16:9-Format präsentieren und für „Kino-Feeling“ sorgen zu können. Außerdem wird noch die passende Lautsprecher-Technik installiert, um den passenden Raumklang zu erzeugen. „Das ist nicht ganz ohne“, so Michael Römer mit Blick auf die viele Technik, zu der auch noch ein passender BluRay-Player gehört. Eine hochwertige Projektionswand will sich die Ki gerne selber zulegen, auch die notwendigen Lautsprecher. Rund 6000 Euro hat man dafür taxiert, die man per Crowdfunding über die Volksbank sammeln möchte. Bereits in Kürze soll die Aktion starten.

Die Technik ist aber nur eine Seite der Medaille, für die öffentliche Filmvorführung hat die Kulturinitiative sich auch für ein Jahr eine so genannte „Schirmlizenz“ erworben. Nun kann man quasi jede im öffentlichen Verkauf zugängliche DVD auf großer Leinwand präsentieren. Mit kleinen Haken allerdings: Die Ki darf, so steht es in der Lizenz, nicht öffentlich mit den einzelnen Filmen werben, sprich keine Plakate aushängen. Zu diesen „Regularien“ gehört auch, dass kein Eintritt genommen werden darf. Und so wird die Ki eine „Clubkarte“ für ihr klassisches Programmkino als Eintrittsberechtigung herausgeben – dieser Karte bekommt man gegen eine Spende an die Kulturinitiative.

Dass in der Stadt Warstein ein großer Bedarf, eine große Nachfrage nach einem solchen Kinoangebot besteht, davon ist Michael Römer überzeugt. Mit einer bewussten Programmauswahl will man das Interesse groß halten. „Schöne, tolle Filme, die man vor einem halben Jahr verpasst hat“, sollen im DOKINO als „niveauvolle Unterhaltung“ gezeigt werden. Auftakt ist übrigens mit „The King’s Speech“.

Anvisiert hat man fürs Donnerstagskino auch eine Vorführung von „Nebel im August“ – nach der Premiere im Oktober in München soll der Film zeitnah auch in Warstein gezeigt werden, einmal nur für die Komparsen, einmal öffentlich. Und die Ki hofft, dass dann auch Promis nach Warstein kommen, um für „Berlinale Feeling“ in Belecke zu sorgen.

Neben dem Kino gibt es bereits Termine für weitere Events: „Amazing Grace“ mit dem Gemischten Chor (10. und 16. April um 19.30 Uhr, 17. April um 17 Uhr), „Frau Höppker bittet zum Gesang“ (4. Juni, 20 Uhr), „Kabale und Liebe“ der Laienspieler Belecke (17. und 18. Juni um 19.30 Uhr), Kabarettist Jürgen Becker (5. November um 20 Uhr). Wiederbeleben möchte man das Jugendprogramm, aktuell feilt man einem Event mit Poetryslammer Fabian Navarro im September. Und auch mit Drehbuchautor, Radio- und Fernsehmoderator und Schriftsteller Michael Gantenberg steht die Ki in engem Kontakt für eine Veranstaltung. „Wir haben noch einige Gespräche für die zweite Jahreshälfte“, so Michael Römer. Keine große Rolle spielen dabei aber, bedauert man seitens der Ki, Theater und Kleinkunst – „das ist teuer und rechnet sich nicht“.

www.ki-warstein.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare