Endspurt im GAB-Kaufhaus: Neueröffnung am 26. Februar

+
Andreas Bierbaum hat als einer der beiden Geschäftsführer stellvertretend für alle GAB-Mitarbeiter Platz an einem liebevoll dekorierten Tisch genommen.

Warstein -  Noch neun Werktage einschließlich Samstag haben die Mitarbeiter des GAB-Second-Hand-Solidarkaufhauses Zeit, bis am Freitag, 26. Februar, um 11 Uhr Neueröffnung am neuen Standort am Salzbörnchen 1 gefeiert wird. Die Einladungen sind verschickt an Freunde, Nachbarn, Kunden und Unterstützer der GAB Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Hochsauerland GmbH, die in Warstein ihren einzigen Stützpunkt im Kreis Soest hat.

Vor 15 Jahren kam das gemeinnützige Unternehmen in die Wästerstadt, zunächst mit einem Verkaufslager an der Bahnhofstraße, anschließend in wesentlich besserer Lauflage an der Hauptstraße im ehemaligen Textilgeschäft Mütherich. Bei einem Eigentümerwechsel bot sich für die GAB an, erneut umzuziehen – jetzt in den einstigen ALDI-Markt und die spätere Videothek am Salzbörnchen.

Auf gut 700 Quadratmetern Ausstellungs- und Verkaufsfläche finden die Kunden Möbel für alle Wohnbereiche, Hausrat und Deko, E-Geräte, Kleidung, Antikes und Skurriles. Bedient werden sie von zwei hauptamtlichen Mitarbeitern sowie aktuell 20 Langzeitarbeitslosen, die in zwei Schichten beschäftigt werden. GAB-Geschäftsführerin Michaele Dommes hat ihren Dienstsitz in Meschede, von wo aus sie einschließlich des GAB-Second-Hand-Sozialkaufhauses sechs gleichartige Läden sowie einen GAB Kleiderladen in Bestwig leitet.

Vor zwei Wochen begann der Umzug von der Hauptstraße zum Salzbörnchen. „Obwohl unsere Mitarbeiter mit großem, der GAB eigenen, pragmatischem Engagement wahre Wunder vollbracht haben, ist sicherlich noch nicht alles so perfekt, wie wir es uns wünschen, doch wir können uns eine längere Betriebsruhepause als gemeinnütziges Unternehmen einfach nicht leisten“, schreibt Michaele Dommes in ihrer Einladung zur Neueröffnung.

Noch ist der Umzug nicht komplett vollzogen, aber die Mitarbeiter sind mit dem Aufbau schon sehr weit. Am Salzbörnchen erwartet die Kunden ab Freitag nächster Woche ein „Möbelhaus“ mit Textilabteilung, in der sie auch Umkleidemöglichkeiten finden. Bei der GAB fließen alle Einnahmen zurück in Maßnahmen und Projekte für Beschäftigung und zur Linderung von Armut und Arbeitslosigkeit. Kleinartikel und Spenden können in allen Filialen abgegeben werden, Möbel werden nach vorheriger Besichtigung abgeholt. Es werden auch Haushaltsauflösungen organisiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare