Giftköder in Harzer Käse

WARSTEIN ▪ Die Anwohner Nähe Lioba-Schule sind entsetzt: Scheinbar gibt es in ihrer Nachbarschaft einen „Hundehasser“. Im Grünstreifen Ecke Tannenweg/Schwarzer Weg wurden am Donnerstag Köder entdeckt, die bereits von einem Hund verspeist wurden.

In Harzer Käse eingerollt verbargen sich weiße Tabletten, die die Hunde anlocken sollten. Leider bemerkte eine Besitzerin zu spät, dass ihr Vierbeiner bereits die ausgelegten „Leckerchen“ gefressen hatte.

Ihr Hund verlor in den folgenden Stunden auffällig viel Wasser: „Er ist gar nicht in der Lage, so viel Wasser zu trinken, wie er Wasser verliert“, berichtet die Besitzerin in großer Sorge. Der Vierbeiner ist äußerst schlapp, müde, kann sich nicht auf den Beinen halten. „Ich bin froh, dass es kein ganz kleiner Hund ist, der hätte das nicht überlebt.“

Da ihr gleich der Verdacht kam, dass ihr Hund etwas gefressen haben könnte, das diese Auswirkungen verursacht, machte sich die Halterin auf die Suche und entdeckte am Donnerstag insgesamt 15 dieser ausgelegten Köder. In einer Käse-Kugel befanden sich gleich vier Tabletten. Die Besitzerin brachte den Fall zur Anzeige. Wenn die Polizei den Fall an die Staatsanwaltschaft weitergibt, werden die Tabletten untersucht. Der Verdacht liegt auf Entwässerungstabletten, wie sie Herzkranke einnehmen müssen.

Die Hundehalterin möchte hiermit alle Hundebesitzer warnen, im Bereich Schwarzer Weg vorsichtig zu sein beim Gassi gehen.

Wer in den letzten Tagen etwas Verdächtiges beobachtet hat oder Hinweise auf den Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeidienststelle in Warstein, Telefon 91000 zu melden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare